Haller Kreisblatt,30.10.2015

 

Wenn Wünsche wahr werden

 

Musical: Das Gymnasium begeistert mit »Am Samstag kam das Sams zurück« in der Schulzentrumsaula. Eine weitere Aufführung findet am Samstag statt

 

hk301015Was ist denn da schon wieder schiefgegangen? Das Sams, gespielt von Alea Burkart, und Herr Taschenbier (Lena Goldbeck) sind nicht immer einer Meinung. FOTO: B. NOLTE

 

Es ist klein, frech, ein wenig verfressen und trägt vorzugsweise einen elastischen-Taucheranzug. Das Wesen mit den feuerroten Haaren und dem Kugelbäuchlein hat seit 1973 schon mindestens zwei Generationen begeistert. Das Gymnasium brachte jetzt mit »Am Samstag kam das Sams zurück« den zweiten Band der Kinderbuchreihe als mitreißendes Musical auf die Bühne.


Bei einem aufwendigen Kinofilm kann der Abspann, bei dem zum Schluss alle Mitwirkenden genannt werden, schon mal zehn Minuten dauern. Hätte es einen solchen Abspann am Mittwoch nach der Aufführung im Schulzentrum gegeben, wäre der auch nicht gerade kurz ausgefallen. So viel steht fest.
Schüler aus allen Klassen waren entweder als Schauspieler auf der Bühne, als Musiker in der eigens zusammengestellten Musicalband, als Sänger im Chor »Voiceguys« oder hinter den Kulissen in der Technik oder bei den Requisiten im Einsatz. Außerdem unterstützten neben engagierten Lehrern auch viele Eltern das kreative Projekt. „Das Musical ist ein Gesamtkunstwerk des Gymnasiums", fasste Schulleiter Josef Scheele-von Alven bei seiner Begrüßung zusammen.


Intensiv war in den vergangenen Monaten geprobt worden. Unter der musikalischen Leitung von Beate Sehlhoff und der Inszenierung von Claudia Vogt sollte sich dieser große Einsatz am Mittwoch in der voll besetzten Aula auszahlen. Natürlich trägt schon allein die putzige Sams-Figur, die immer alles wörtlich nimmt und auf diese Weise immer wieder unfreiwillig Chaos stiftet, das ihre zu einem unterhaltsamen Abend bei.
Junge Darsteller hatte sichtbar Spaß an ihren Figuren.


Doch es waren die jungen Nachwuchsdarsteller, die offensichtlich ganz viel Freude an den Charakteren und dem Schauspielen hatten, die die Geschichte vom Wünschen zu einem echten Vergnügen machten.
Das Publikum folgte dem Sams (Alea Burkart) und seinem »Papa« Herrn Taschenbier (Lena Goldbeck) denn auch nur zu gerne bei ihren Abenteuern, die das Duo an die merkwürdigsten Orte führte, weil es Herrn Taschenbier einfach nicht gelingen wollte, seine Wünsche an das Sams und die zwar stumme, aber sehr unterhaltsame Wunschmaschine (Daniel Prokopov) klar und deutlich zu formulieren. Da kann es dann schon ein-mal passieren, dass sich jemand, der sich auf eine einsame Insel wünscht, am Nordpol landet ...


»Am Samstag kehrt das Sams zurück« darf übrigens wörtlich genommen werden. Denn das Gymnasium führt das Musical morgen, Samstag, um 16 Uhr ein weiteres Mal in der Aula des Schulzentrums auf. Der Eintritt für die Veranstaltung im Rahmen der Kulturtage beträgt 2 Euro.