Haller Kreisblatt,11.12.2015

 

Rote Nasen im Takt


Konzert im Advent: Zehn Ensembles des Gymnasiums begeistern in der voll besetzten Schulzentrumsaula


hk111215cBedächtig bei der Sache: Auch die Streicherklasse zeigte beim Adventskonzert ihr Können. Zehn Ensembles gestalteten den abwechslungsreichen Abend der die Bedeutung des Musikunterrichts an der Schule eindrucksvoll unterstrich. FOTO: B. NOLTE

 

Wer am Mittwoch beim Adventskonzert des Gymnasiums zu Gast war, konnte den Eindruck gewinnen, dass so ziemlich jedes Kind an der Schule ein Instrument spielt oder zumindest singt.


„Wir müssen überlegen, ob wir das Konzert überhaupt noch in dieser Form durchführen können", kündigte Schulleiter Josef Scheele-von Alven Veränderungen im kommenden Jahr an. „Wir werden das Konzert dann wahrscheinlich auf zwei Abende aufteilen." Sinnvoll wäre diese Maßnahme sicherlich, denn teilweise mussten sich die Gruppen auf ein Stück pro Auftritt beschränken, was den Aufwand fast schon nicht mehr rechtfertigt. Außerdem geht durch das häufige Umbauen, je nachdem, ob Bestuhlung für ein großes oder kleines Orchester oder gar keine für die Vokalensembles auf der Bühne benötigt werden, zusätzlich sehr viel Zeit verloren.


Nichtsdestotrotz genossen Mitwirkende und Publikum das Adventskonzert von der ersten bis zur letzten Note. Völlig zu Recht, denn was der musikalische Nachwuchs präsentierte, konnte sich mehr als hören lassen. Schon der Auftakt mit der Bläserklasse war verblüffend. Erst seit zwei Monaten üben sich die Fünftklässler an ihren Instrumenten. „Und jetzt probieren wir einfach was", kündigte Stefan Binder den Weihnachtsklassiker »Jingle Bells« an, der seinen Schützlingen erstaunlich sicher von der Hand ging.


Mit Melodien aus dem spanischen Katalonien und den USA versetzte die Streicherklasse, geleitet von Elmar Westerbarkey, die Konzertbesucher in Weihnachtsstimmung. Auf ähnliches Liedgut setzte unter der Leitung von Beate Sehlhoff der Chor »Voice Guys« mit »Rudolph, The Red-Nosed Reindeer«. Ehrensache, dass sich die jungen, bestens aufgelegten Sänger für dieses Stück teilweise auch ein prächtiges Geweih auf den Kopf und einen rot blinkenden Rundling auf die Nasenspitze setzten.


hk111215aÜberzeugten mit Stimme und Accessoires: Mit dem Weihnachtssong »Rudolph, The Red-Nosed Reindeer« begeisterten die Voice Guys das Publikum. FOTO: B. NOLTE

 

Auch von kleinen Pannen ließen sich die Musiker nicht aus der Ruhe bringen. Bei »Feliz Navidad« musste die Junior Big Band dreimal ansetzen. „Das können wir besser", sagte Leiter Carsten Hönniger, der später auch mit rockigen Klängen mit der Schulband und der Gruppe »Unlabled« überzeugte, in Richtung Publikum, und sollte Recht damit behalten.


Den Beweis, dass auch eine Suite, die in keiner klassischen Notensammlung zu finden ist, besinnliche Stimmung auslösen kann, trat das Schulorchester an. Mit der Musik aus der Literaturverfilmung »Der Hobbit« bewies das Ensemble unter der Leitung von Elmar Westerbarkey ein gutes Händchen. Ebenso wie die Voice Vibes (Leitung: Beate Sehlhoff) und die Swing Kids (Leitung: Stefan Binder). Mit »Let it go« aus dem Disneyfilm »Frozen« trafen die Sänger genauso den Geschmacksnerv des begeisterten Publikums wie die jungen Musiker mit »Skyfall« aus dem gleichnamigen James-Bond-Film. Aber auch Anhänger von barocken Tönen kamen auf ihre Kosten. Das Streichorchester setzte mit Vivaldis Concerto Grosso a-moll, op. 3 Nr. 3 einen weiteren Höhepunkt des gelungenen Abends.