Haller Kreisblatt,30.10.2015

 

Jung und exzellent: In der Fachhochschule Bielefeld wurden die 70 besten Nachwuchsforscher der Region geehrt.


Mehr als ein Dutzend davon forscht im Altkreis. Auch Schüler vom Steingy wurden ausgezeichnet

 

hk311015Preisträger aus dem Altkreis: Für ihre hervorragenden Leistungen bei Wettbewerben im MINT-Bereich holten sich am Donnerstagnachmittag mehr als ein Dutzend Schüler aus dem Altkreis bei einer Feierstunde in der Fachhochschule Bielefeld Preise der Bezirksregierung Detmold und der Gesellschaft OstWestfalenLippe GmbH ab. Foto: E GONTEK

 

Wissen ist Macht. Das Internet generiert Mengen davon, die unglaublich und ständig abrufbar sind. Man könnte von einer Entmachtung des Wissens sprechen — schließlich hat fast jeder rund um die Uhr Zugriff darauf.


Umso wertvoller ist es in der heutigen Zeit, wenn man sein Wissen praktisch nutzen kann, findet Karl-Heinz Stiller: „Die Anwendung" von *Wissen ist Macht." Stiller ist Vorsitzender des Fachbeirats Innovation & Wissen der Gesellschaft OstWestfalenLippe GmbH, die am Donnerstagnachmittag gemeinsam mit der Bezirksregierung Detmold die besten 70 Nachwuchsforscher der Region ausgezeichnet hat. Die Geehrten hielten zusätzliche Preise für ihr besonderes Abschneiden bei Wettbewerben wie »Jugend forscht«, »Schüler experimentieren« und den »MINT-Olympiaden« (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft).


Auch aus dem Altkreis waren auf Landes- und Bundes- ebene Nachwuchstüftler mit exzellenten Ideen am Werk. Am Steinhagener Gymnasium forschten Momme Hengstenberg, Bastian Redecker, Joshua Wagner und Thore Leidecker zur effizienteren Nutzung von Photovoltaik durch Kühlung mit einem Phase-Change-Material. Um den Effekt direkt testen zu können, haben die Schüler einen Sonnensimulator gebaut. All das brachte ihnen auf Landesebene bei »Jugend forscht«, Europas größtem Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik, einen mit 250 Euro dotierten Sonderpreis in der Kategorie »Klimaschutz« und im März dieses Jahres eine Reise zur Preisverleihung nach Leverkusen ein. Außerdem haben die vier jungen Männer noch eine Einladung ins Bundesumweltministerium erhalten.


Im Rahmen der Feierstunde wurden sie und andere Nachwuchsforscher aus der Region —je nach Abschneiden — von Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk (Präsidentin der Fachhochschule Bielefeld), Karl Heinz Stiller (Vorsitzender des Fachbeirats Innovation & Wissen der OstWestfalenLippe GmbH), Kerstin Böker (Regionalwettbewerbsleiterin Bereich Paderborn) und Dr. Gudrun Meya (Regionalwettbewerbsleiterin Bereich Herford) nochmals mit Sach- und/oder Geldpreisen geehrt.


Gespickt war das Programm neben vielen Reden, etwa der des »Jugend forscht«-Landessiegers 2015, Fabian. Lüpke, der eine Smartphone-Steuerung für Modelleisenbahnen entwickelte, auch mit einer Führung durch die Fachbereiche der Ingenieurswissenschaften und Mathematik im 260 Millionen Euro teuren Neubau des Campus Bielefeld. Für viele der Ausgezeichneten ein Ort, den sie am Donnerstag vielleicht nicht zum letzten Mal besucht haben.