Countdown zum Ernst des Lebens: Von den 85 Schülern, die gestern ihre Abiturzeugnisse erhielten, haben 20 eine Eins vor dem Komma. Auf der Abschlussfeier in der Schulzentrumsaula hoben einige Redner in philosophische Sphären ab, bevor es am Samstag beim Abiball in ferne Feier-Galaxien geht. Haller Kreisblatt, 29.06.2018

2018 0629AbijahrgangWBSo sehen Sieger aus: 85 Abiturienten haben gestern Abend ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Foto: Frank Jasper

»Apollo 2018 – die Abinauten verlassen das Ufo« – so lautet das diesjährige Abi-Motto. „Ein Motto, das es einem leicht macht, Wortspiele und Aphorismen für eine Rede zu finden“, wie Schulleiter Stefan Binder ganz richtig erkannt hatte und darum alle Fußball-WM-Anspielungen aus seiner Rede getilgt hatte. Danke dafür! Es war der erste Jahrgang, den Binder nach der Pensionierung von Josef Scheele-von Alven als Schulleiter aus dem Gymnasium entließ. Der zehnte Jahrgang seit Bestehen der Schule.

Einen kleinen Seitenhieb auf die WM-Blamage vom Mittwochabend gab es dann aber doch, als Bürgermeister Klaus Besser vor Beginn seiner Rede auf die auf der Bühne sitzenden Abiturienten zeigte mit den Worten: „So sehen Sieger aus ...“ Ein aktueller Bezug ließe sich problemlos auch zu jener Passage in seiner Rede ziehen, als der Bürgermeister die Schülerinnen und Schüler auf die europäischen Werte einschwor: „Sie haben als Schüler einer Europaschule Jugendliche aus anderen europäischen Ländern kennengelernt. Und sie haben gelernt, wie wichtig Europa für unser und damit für Ihr Leben ist. Seien Sie mutig und treten Sie für die europäischen Werte wie Frieden, Freizügigkeit und Demokratie ein!“

Elternvertreter Christoph Apel rückte den Beitrag der Eltern in den Blickpunkt, auf deren Unterstützung nicht nur jeder einzelne Abiturient, sondern auch das Gymnasium immer zählen könne. „Ohne die Eltern wäre das vielseitige Angebot am Steingy nicht denkbar“, so Apel. Über die Frage, was und wer sie im Leben einmal werden wollen, philosophierten im Anschluss die Schülervertreterinnen Carolin Scholl und Linda Hildebrandt. Wie immer die Antworten auch lauten werden, für beide stand fest: „Die starke Gemeinschaft in unserer Jahrgangsstufe hat unsere Persönlichkeit geprägt.“ Das durften die Mitschüler wohl als Kompliment verstehen.

Bevor es an die Verteilung der Zeugnisse ging, standen etliche Auszeichnungen an. Oberstufenkoordinator Winfried Braun ehrte Lara Schöning, die mit der Note 1,1 das Prüfungsverfahren als Jahrgangsstufenbeste abgeschlossen hatte. Auszeichnungen für besonderes Engagement erhielten außerdem Mia Schröder und Carolin Scholl.

Ehrenpreise der Volksbank Bielefeld-Gütersloh bekamen Anik Thiel, Laura Meier, Melina Tornede und Niklas Schimmel überreicht. Sie hatten sich als Paten für die Belange jüngerer Schüler engagiert. Geehrt durch die Gemeinde Steinhagen für ehrenamtlichen Einsatz wurden Anik Thiel, Laura Meier, Carolin Scholl, Melina Tornede und Niklas Schimmel. Durch den Abend hatten die Lehrer Sonja Klose und Thomas Meyer-Sortino geführt. Für die musikalische Begleitung sorgte das Gymnasium natürlich in Eigenregie. Das Schulorchester spielte unter der Leitung von Elmar Westerbarkey. Und auch hier zeigten einige Abinauten noch einmal vollen Einsatz, bevor sie – ganz Major Tom – völlig losgelöst vom Steingy-Ufo abhoben.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04