Mit Papagei und anderen Parodien
Jazz-Dance, Musikstücke und Sketche: Steinhagens Abiturienten feiern »Abi on stage«


Wenn ein Physik-Leistungskurs die Bühne betritt, erwartet man wissenschaftliche Experimente oder einen anspruchsvollen Vortrag.

Dass jedoch Prinzessin Elsa aus dem Film »Frozen« im Konfettiregen durch das Scheinwerferlicht tanzt, ist jetzt auch für die Zuschauer beim »Abi on stage« eine Überraschung gewesen.

wb070417"Abi on stage": Eine große Show, die jede Menge an musikalischen, tänzerischen und humorvollen Darbietungen bereit hält. Der Tanzkurs von Lehrerin Katja Wiertz eröffnet den Abend mit einer Choreografie zu dem Lied "Human" Fotos: Sara Mattana

So hält der Abend für die etwa 600 Besucher nicht nur einen unterhaltsamen Rückblick auf die gemeinsame Schulzeit der Gymnasiasten, sondern auch ein musikalisch-kreatives Bühnenprogramm bereit. Dabei schlüpft Schüler Robert Stuthe in ein funkelndes Prinzessinnen-Kleid, während seine Mitschüler aus dem Physik-LK eine amüsante Playback-Show liefern, bei der auch der singende Schneemann Olaf nicht fehlen darf. Mathe als »lokaler Tiefpunkt«

»Die Show wurde schon von so vielen Jahrgängen aufgeführt. Deshalb haben wir überlegt, was unsere Stufe auszeichnet«, sagt Olga Bukalski, die den Abend gemeinsam mit Bastian Redecker professionell und witzig moderiert. Und dass es vor allem die große Vielfalt an Talenten ist, die die angehenden Abiturienten von ihren Vorgängern unterscheidet, wird den Zuschauern bereits nach wenigen Programmpunkten klar. Denn sei es die Choreografie des Tanzkurses, eine Parodie auf Goethes »Faust« oder einer der Abi-Filme: An diesem Abend darf gelacht und in Erinnerungen an die vergangenen acht Jahre geschwelgt werden. »Die Schule hat uns nicht nur Wichtiges, sondern auch Latein beigebracht, und Mathe war immer der lokale Tiefpunkt unseres Tages. Trotzdem sind wir hier groß geworden, und es war gar nicht so schlimm, wie wir es manchmal empfunden haben«, sagt Ronja Fenn im Poetry Slam, den sie gemeinsam mit Janne Oberste-Frielinghaus vorträgt. Damit spricht sie ihrem 120-köpfigen Jahrgang aus der Seele. Vorfreude und ein bisschen Wehmut

wb070417cMit seiner Performance beschert Robert Stuthe als Prinzessin Elsa samt singendem Schneemann Olaf dem Publikum einen Ohrwurm

Schließlich drängt sich auch ein wenig Wehmut zwischen die Abi-Vorfreude, weshalb die Schüler die vom WESTFALEN-BLATT gesponserte Veranstaltung nutzen, um ihren Schulalltag Revue passieren zu lassen. So zeigt der Film des Erdkunde-LKs unterschiedliche Lehrer-Klischees, während der Geschichte-LK in nachgestellten Szenen Schulleiter Josef Scheele-von Alven in den Wahnsinn treibt. Denn wie soll man unterrichten, wenn der Papagei die Hausaufgaben gefressen hat oder die Erörterung in den Tiefen des Collegeblocks versinkt? Schulrekord: 8622 Fehlstunden in zwei Jahren

Dabei ist die Stufe nicht nur besonders kreativ, wenn es um Ausreden geht, sondern hält gleich in vielerlei Hinsicht den Schulrekord. So auch mit der beachtlichen Summe von insgesamt 8622 Fehlstunden in zwei Jahren oder einem Gesamtschaden von 14 000 Euro – dieser ist jedoch weniger in als vielmehr vor der Schule entstanden: »Es gab allein drei abgefahrene Außenspiegel«, beichtet Olga Bukalski, bevor Juliette Nichols das Publikum mit Jazz-Dance begeistert, Jona Rekate ein selbstkomponiertes Klavierstück durch die volle Aula hallen lässt und ein von Diana Wiesner geschriebener Sketch über den »Krieg der Unterrichtsfächer« vor allem die Schüler zum Lachen bringt – schließlich wissen sie genau, auf welche ihrer Lehrer die Abiturienten mit den humorvollen Dialogen anspielen.