Gymnasium wird erneut für MINT-Angebote zertifiziert
Feierstunde in Düsseldorf: Im Beisein der NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer nahmen Elke Wolf und Andreas Frerkes die Urkunde entgegen. Die Rezertifizierung gilt für mindestens weitere drei Jahre, Haller Kreisblatt 09.12.2017

hk091217b

Urkunde übergeben: Bei der Rezertifizierung waren dabei (von links) Marius Galuschka (Christiani AG), Markus Fleige (World Robot Olympiad), Thomas Michel (Dienstleistungsgesellschaft für Informatik), Kay Berger (Vertreter desNRW-Schulministeriums), die Steinhagener Gymnasiallehrer Elke Wolf und Andreas Frerkes sowie Thomas Sattelberger (MINT Zukunft schaffen). FOTO: STEINHAGENER GYMNASIUM

Das Steinhagener Gymnasium wurde erneut als »MINT-freundlich Schule« ausgezeichnet. Am Montag nahm eine Delegation in Düsseldorf im Beisein von Yvonne Gebauer, der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, die Urkunde zur Rezertifizierung entgegen. Es ist bereits das zweite Mal nach 2014, dass die Schule diese Auszeichnung erhält. Über die erfolgreiche Rezertifizierung freuten sich besonders Elke Wolf und Andreas Frerkes, die dieAuszeichnungin der Aula des Franz-Jürgens-Berufskollegs entgegennehmen durften. Die bundesweite Ehrung »MINT-freundliche Schule« der Initiative »MINT Zukunft schaffen« erhalten hervorragende Schulen mit einem MINT-Schwerpunkt, ausgezeichnetem MINTUnterricht und einem umfassenden Konzept aus schulischen und außerschulischen Aktivitäten. Die MINT-Fächer sind: Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Am Steinhagener Gymnasium haben diese Fächer einen hohen Stellenwert. Die MINTStudios, das Galileo-Profil, der Projektkurs »MINT-Zukunft« und das breite Angebot an Leistungskursen im naturwissenschaftlichen Bereich belegen dies. Dazu kommen die erfolgreichen, naturwissenschaftlichen Zusatzangebote (AGs, Projekte, Exkursionen und Schülerwettbewerbe), die zu einem wichtigen Bestandteil des Schullebens geworden sind und das Ganztagsangebot bereichern. Vor allem das praktische Erlebenbeim Experimentieren, Erkunden, Erforschen und Entdecken wird dabei intensiv gepflegt und in allen Jahrgangsstufen gefördert. Vor dem Hintergrund dieses Engagements, Begeisterung für MINT zu wecken, sei es eine große Freude, dass das Gymnasium für mindestens weitere drei Jahre den unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz stehenden Titel »MINT-freundliche Schule« tragen dürfe, betonte Frerkes


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04