Erstmals nicht im Schulzentrum: Das Gymnasium überzeugte mit einer abgespeckten, aber sehr feierlichen Version ihres Nikolauskonzertes

Viele Jahre lang fand das Nikolauskonzert des Gymnasiums in der Aula des Schulzentrums statt. Dieses Mal probierten Schüler und Lehrer etwas Neues. Sie luden am Mittwochabend in das Foyer ihrer eigenen Schule ein. Haller Kreisblatt, 08.12.2017

hk081217aBeliebte Accessoires: Besonders die Mädels schmückten sich mit Nikolausmützen.

Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte. Allein die Tatsache, dass die Stuhlreihen nicht in die Tiefe, sondern in die Breite aufgestellt waren, schaffte eine angenehme Intimität. Die Zuschauer waren nicht mehr als ein paar Meter von der Bühne entfernt, erlebten so das Konzert sehr viel direkter als in den Vorjahren mit.

Außerdem blieb rechts und links der Bühne genügend Platz für die Akteure, die gerade keinen Auftritt hatten. In der Aula waren sämtliche Musiker in den ersten Zuschauerreihen platziert gewesen, was bei Ensemblewechseln und den damit verbundenen Umbauten auf der Bühne stets für lange, recht unruhige Pausen zwischen den Darbietungen geführt hatte. Durch die neue Nähe zur Bühne gingen die Wechselnunviel schnellerund ruhiger vonstatten. Außerdem schufen die Organisatoren durch ein besonderes Lichtkonzept eine moderne und doch feierliche Atmosphäre.

Insgesamt zehn Ensembles präsentierten den zahlreichen Besuchern ihr Können. Im Gegensatz zu den Vorjahren wurde das Programm für diese Ausgabe deutlich abgespeckt. Jede Gruppe spielte oder sang maximal drei Stücke. „Außerdem konzentrieren wir uns dieses Jahr auf besinnliche Kompositionen“, kündigte Schulleiter Josef Scheele-von Alven bei seiner Begrüßung an.

hk081217bVerbreiteten Weihnachtsatmosphäre: Die Voice Guys traten mit Kerzen auf. FOTOS: BIRGIT NOLTE

Die Streicherklasse präsentierte den Klassiker »Alle Jahre wieder«, die Streicher-AG das beliebte »Lasstunsfrohund munter sein«. Internationale Weihnachtsmelodien hatte sich die Junior Big Band mit »Christmas Invitation« auf die Fahnen geschrieben.

Die Voice Guys verbreiteten mit Rolf Zuckowskis »Fröhliche Weihnacht überall « und das Orchester mit der Ouvertüre aus »Romeo und Julia« festliche Stimmung. Das Vokalensemble glänzte mit »Mary did you know« und das Streichorchester mit »Classics for Strings«.

Beim Auftritt von Orchester und Chor waren die Gäste darüber hinaus eingeladen, bei »Engel haben Himmelslieder« und »Adiste fideles« mit einzustimmen. Und wie das Löffelchen Zucker, der das Gulasch erst zum Geschmackserlebnis werden lässt, setzte die Schulband »Die Combo« mit »Hot2touch« von Felix Jaehn die poppigen Akzente des Abends.