Steinhagener Gymnasium begrüßt 92 neue Fünftklässler

Neue Schule, neue Lehrer, neue Mitschüler: Herzklopfen mischte sich gestern bei den neuen Fünftklässlern des Steinhagener Gymnasiums mit Vorfreude auf ihren neuen Lebensabschnitt. Zur Einschulung gab es ein Programm aus Gottesdienst, Musik und Theater — und den traditionellen Luftballon-Wettbewerb.Westfalen-Blatt 25.08.2016

wb250816Auch die neuen Fünftklässler der 5 b mit Klassenlehrer Thomas Kuhn (Bildmitte) haben gestern ihre Luftballons steigen lassen. Die symbolische Aktion steht für Zuversicht und Vorfreude auf die weitere Schullaufbahn. Foto: Volker Hagemann

92 Schüler in drei Klassen besuchen künftig das »SteinGy«, fünf von ihnen die internationale Klasse. Sie alle erlebten gestern mit Eltern, Lehrern, Freunden und Bekannten einen aufregenden ersten Schultag bei hochsommerlichem Wetter. Der begann morgens mit einem ökumenischen Gottes-dienst, den die Patenschüler sowie die Lehrer Eva-Maria Gockeln und Thomas Kuhn vorbereitet hatten, unterstützt von Pastor Christhard Greiling und Gemeindereferent Simon Wolter. Im Mittelpunkt stand eine biblische Geschichte um Flucht, Rückkehr und Wiederaufnahme. In Form kleiner Steine holten sich die neuen Gymnasiasten symbolisch Mut, Vertrauen und Stärke.


Dann folgte die große Einschulungsfeier: Schüler der Unter- und Mittelstufe hatten ein buntes Programm vorbereitet. Der Unterstufenchor unter Leitung von Felicitas Jakobsen begrüßte »die Neuen« mit dem schwungvollen SteinGy-Stück »Schalalalala« und dem anspruchsvollen Bond-Titel »Skyfall«. Schwungvoll auch die Schwarzlicht-Darbietung einer Tanzgruppe aus der 8 d unter Leitung von Anna Caroline Bär — »übrigens mehrheitlich aus Jungen bestehend«, wie Schulleiter Josef Scheele-von Alven augenzwinkernd anmerkte. Eine Band der 6 b sang mit instrumentaler Unterstützung von Carsten Hönninger den Pink-Song »Who knew?«, Schüler der bilingualen Klasse 7 spielten die Theaterszene »The sword in the stone«. Mit dabei außerdem die Bläserklasse 6 c.

Josef Scheele-von Alven begrüßte die Fünftklässler mit einer Geschichte von Harry Potter, dieZuversicht und Vorfreude vermittelte. Zuversichtlich ist er natürlich auch selbst: So lud er Schüler und Eltern schon zur Abiturfeier im Jahr 2024 ein und wünschte bis dahin eine gute Zeit mit schönen Erfahrungen. Elternvertreter Christoph Apel hieß die Neuankömmlinge ebenfalls willkommen und lud zum Schulfest (24. September) ein. Stephanie Winkel-Burkat warb für den Förderverein.

Den stimmungsvollen Ausklang bildete mittags die traditionelle Luftballonaktion: Die Fünftklässler ließen 92 Ballons in den Himmel steigen; für die am weitesten fliegenden gibt es kleine Preise.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04