Mark Wegmann gewinnt den Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen des Gymnasiums.

Bei echten Helden kommt es nicht auf die Größe an - das beweisen auch der Karatehamster Neo und seine Freunde, die in den Kinder- und Jugendbüchern von Tina Zang allerlei Abenteuer bestehen und stets das Hamsterherz am richtigen Fleck haben. Westfalen Blatt 01.12.2016

wb011216Die ersten drei beim Vorlesewettbewerb im Steinhagener Gymnasiums sind dieses Jahr Sophie Baumann, Mark Wegmann und Emilie Golletz (von links). Foto: Volker Hagemann

Bei echten Helden kommt es nicht auf die Größe an - das beweisen auch der Karatehamster Neo und seine Freunde, die in den Kinder- und Jugendbüchern von Tina Zang allerlei Abenteuer bestehen und stets das Hamsterherz am richtigen Fleck haben. Die Geschichten vom Karatehamster gefallen auch Mark Wegmann aus der Klasse 6 c des Steinhagener Gymnasiums mit einer davon belegt er jetzt beim Vorlesewettbewerb seiner Schule den ersten Platz.

 Dicht auf den Fersen sind ihm in Sachen Vorlesen die Zweitplatzierte Sophie Baumann (»Charlie - Spuk auf Schloss Wolkenturm« von Susanne Oswald) aus der Klasse 6 b und auf Platz drei Emilie Golletz (»Cornwall College Was verbirgt Cara Winter?« von Annika Harper), ebenfalls aus der 6 b.

 Schüler aus allen drei sechsten Klassen des Gymnasiums lasen vor einem Publikum aus Mitschülern und Lehrern etwa drei Minuten lang aus einem selbst gewählten Buch. Hinzu kam eine Textpassage aus einem vorgegebenen Fremdtext: Hierfür hatten die Lehrer »Speed-Dating mit Papa« von Juma Kliebenstein ausgewählt. Die Jury aus Deutschlehrern und den Vorjahressiegern Dennis Detering und Sophie Bleckmann achtete bei den Lesevorträgen auf Dinge wie verständliche Aussprache, Stimmung des Textes oder Lesetechnik.

 Dennoch: Im Vordergrund des jährlichen Wettbewerbs stehen nicht der Wettkampfgedanke und das Gewinnen, sondern der Umgang mit Büchern und die Begegnung mit Geschichten und Abenteuern. So drückt es die Stiftung Börsenverein Deutscher Buchhandel aus, die den Vorlesewettbewerb ins Leben gerufen hat.

Lesefreude statt nur Pflichtlek-türe - diesen Gedanken betonen auch die Deutschlehrerinnen Beate Stieghorst und Claudia Vogt, die die Aktion am »SteinGy« organisiert haben: »Die Lust aufs Lesen sollte schon zu Hause geweckt werden, aber an der Schule weiter gefördert werden«, sagt Claudia Vogt. »Beim Lesen kann man in andere Welten abtauchen, Phantasien entwickeln.«

 Dafür gibt es am »SteinGy« neben der Mediothek zusätzlich für die Jüngsten das »Leserattennest«, in dem sie in den Pausen schmökern können. »Und es profitieren Vorleser und Zuhörer gleichermaßen«, findet Beate Stieghorst.

Das Steinhagener Gymnasium beteiligt sich jedes Jahr am Wettbewerb, hatte vor drei Jahren sogar schon mit Marie Dickeduisberg eine Kreissiegerin gekürt. Auch für Mark Wegmann steht im Februar die nächste Vorleserunde mit weiteren Schulen aus dem Kreis an; dann folgt der Kreisentscheid.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04