33 Gymnasiasten und drei Lehrerinnen pflegen die Partnerschaft

Bevor es weiter zu den antiken Stätten am Golf von Neapel geht, steht stets ein Zwischenstopp in der Toskana auf dem Reiseprogramm. Westfalen-Blatt 05,10,2016

 

wb051016Zentraler Platz in Fivizzano und immer malerisch für ein Gruppenfoto: die Piazza Medicea.

Zum fünften Mal hat eine 33-köpfige Gruppe des Steinhagener Gymnasiums mit ihren Lehrerinnen Sandra Brinkmann, Ahn-Kathrin Giebe und Vera Noll im Rahmen einer Studienfahrt nach Italien jetzt die Partnerstadt Fivizzano besucht. Der Beauftragte für die Städtepartnerschaft Giovanni Junior Poleschi hatte dazu ein abwechslungsreiches Programm zu-sammengestellt. So war zum Beispiel der Besuch der Citta nobile, der Bibliothek des Augustinerkonvents, in dem die Gruppe auch untergebracht war, ebenso vorgesehen wie der Tropfsteinhöhlen von Equi Terme.

 

Die Lateinschüler der Klassen io und 11 besuchten auch die Gedenkstätte im Ortsteil San Terenzo, die an die Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht erinnert. Mehr als 400 Frauen, Kinder und Männer sind zwischen Mai und September 1944 in Fivizzano von SS-Schergen auf grausamste Weise getötet worden.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04