Sinatra lässt grüßen: Swing-Revue des Gymnasiums ist ein voller Erfolg. Schüler, Lehrer und der Überraschungsgast verbreiten Stimmung

Schon der glamouröse Eintritt in die Welt der 20er Jahre passte: Über den roten Teppich wurden die Gäste persönlich zum Tisch geleitet. Ein passender Beginn für den Abend der »Swing Revue«. Nach fast einem Jahr harter Arbeit hatten die Schülerinnen und Schüler des Steinhagener Gymnasiums eine unvergessliche Nacht auf die Beine gestellt. Haller Kreisblatt 05.12.2016

hk021216dDie Gastgeber: Unter Dirigent Stefan Binder führte die Musik der »Swing Kids« durch den Abend. Die Big Band zeigte einmal mehr eine Professionalität, die bei Schulbands nicht selbstverständlich ist.

Mehr als 100 Beteiligte vor und hinter der Bühne und viele weitere Engagierte trugen zum gelungenen Samstagabend mit viel Glitter und Glamour bei. Etwa 450 dem edlen Anlass angemessen gekleidete Gäste fanden an den Tischen der Aula des Schulzentrums Platz. Die war nach der großen Umbauaktionen kaum wiederzuerkennen. Es herrschte eine Atmosphäre, die die Besucher zurück in die goldenen Swing-Jahrzehnte warf. Geschmückt mit Lampions und großen Schwarz-Weiß-Porträts von Swinglegenden, wie Frank Sinatra oder Count Basie, wurde der Zeitsprung zurück in die Swing-Ära authentisch.

hk051216bVertieft in die Musik: Die erst 13-jährige Nina Biber sang Hits von Duke Ellington und mehr. FOTOS: MARLENE SCHULTE-KORNE

Reinhard Lauströer, ehemaliger Lehrer, führte das Publikum als Conferencier wortgewandt durch den Abend und war schon durch seinen Auftritt im silbernen Glitzer-Jackett ein Blickfang. Anschließend begrüßte er den stellvertretenden Schulleiter Stefan Binder als „School-Master of Swing" und die »Swing Kids« starteten mit »Perdido« von Duke Ellington in den Abend.

 

Riesigen Applaus gab es für den Überraschungsgast, The- Voice-Star Tay Schmedtmann, der, begleitet von einem Freund, »Starke Schulter« und »Keiner ist wie du« performte. Tay scherzte in seiner Begrüßung, „Ich hoffe, wir versauen das jetzt nicht". Der Applaus bewies, dass diese Sorge unbegründet war. Wie auch einen Abend später bei »The Voice of Germany« (Artikel rechts) überzeugte er das Publikum.

 

hk051216cAlles, außer langweilig: Der Sportkurs von Katja Wirtz zeigte, wofür der Swing eigentlich erfunden wurde: zum Tanzen!

Im Mittelpunkt standen natürlich die Veranstalter und Hauptorganisatoren des Abends, die »Swing Kids«, besetzt mit jungen Musikern aus den Jahrgangsstufen 10 und 12.

 

Die Big Band des SteinGy ist eine Swing-typische Musik-formation mit Posaunen, Trompeten, Klarinetten und vielen weiteren Blasinstrumenten.

 

Die insgesamt 35 Schüler spielten unter Dirigent Stefan Binder Hits der 20er Jahre wie »Pink Panther« und »Old Devil Moon«. Auch die jüngeren Bläserinnen und Bläser des SteinGys standen als »Junior Big Band« auf der Bühne.

 

hk051216aStar bei der Swing-Revue: Überraschungsgast Tay Schmedtmann wurde für »Starke Schulter« und »Keiner ist wie du« am Samstag mit viel Applaus belohnt. Erfolgreich war er auch gestern Abend bei »The Voice of Germany« (Artikel rechts)

Ein Nachwuchstalent des Gymnasiums, Nina Biber, sang gemeinsam mit Leif Neugebauer am Klavier und den Swing Kids »Somewhere over the Rainbow« aus dem »Zauberer von Oz« und Ellingtons Swingklassiker »It don't mean a thing«. Ihre Interpretation gereichte dem Duke zur Ehre.

 

Das Lehrerensemble »Harmonic comedians«, aus Wolfgang Schulte, Andreas Frerkes, Henning Gilrath, Stefan Binder, Thomas Kuhn und Arnim Nölke, unterhielt das Publikum mit ihrem amüsanten A-cappella-Repertoire.

 

Die obligatorische Einlage der Physiker wurde passend als kleine Zaubershow aufgeführt. Die beiden Zwölferleistungskurse zeigten unter anderem eine blitzende Teslaspule und die klassische »Zersägte Jungfrau«.

 

In bunt gepunkteten Kleidern tanzte der Sportkurs von Lehrerin Katja Wirtz zum Abschluss des Abends einen »Lindy Hop« zum »Choo Choo Ch'Boogie«. Viele Proben und professionelle Unterstützung von den Tanzlehrern Malte Schmiedecke und Dennis Finkeldey aus der Tanzschule »Darf ich bitten?« hatten sich gelohnt.

 

»Swing-Musik ist Tanzmusik«

 

Nach dem Motto »Swing-Musik ist Tanzmusik« legte der Sportkurz eine Choreographie mit Hebefiguren und viel Spaß hin. Sogar mutige Zuschauer durften ihr Geschick im Lindy-Hop-Tanz beweisen. Für weitere tänzerische Unterhaltung sorge die steppende »Irish Dance Group« des TC Metropol Bielefeld.

 

Die ganz besondere Atmosphäre von Eleganz und Glamour versetzte das Publikum mit einem Zeitsprung zurück in die 20er bis 50er Jahre der Swing-Ära. 30 junge Kellner aus der Zwölf versorgten die schon im Vorfeld reservierten Tische mit dem Catering des Graf Bernhard 1344.

 

Die Idee, mal einen etwas anderen Abend als die üblichen Konzerte des Gymnasiums zu gestalten, gab es schon lange. Zu Ehren der alten Hasen der »Swing Kids«, die nach Ostern ihr Abitur machen, war die Swing-Revue das große Abschlusskonzert. Am morgigen Dienstag findet das Nikolauskonzert um 19 Uhr in der Au-la des Schulzentrums statt.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04