Westfalen-Blatt,07.11.2014

Vier Gymnasiasten fahren für Comenius-Projekt nach Spanien


wb071114Nachhaltigkeit und Bio-Esskultur sind ihre Themen beim Comenius-Treffen in der Nähe von Barcelona (von links): Inga Gostmann, Jan Tappe, Lehrer Reinhard Lauströer, Metin Kilinc und Franziska Maasch fahren nach Spanien. Vorbereitet haben sie sich auch praktisch. Foto: Werner

 

Welches Gemüse wächst wo und zu welcher Zeit? Wie kann ich mich nachhaltig ernähren? Und wie halten es andere Länder mit ihren Lebensmitteln? Vier Steinhagener Gymnasiasten wollen das ab Sonntag in Spanien herausfinden.

 

Anlass der Reise ist das zweijährige Comenius-Projekt, an dem das Gymnasium teilnimmt. Die ersten Treffen haben in Steinhagen und Zagreb stattgefunden. Am Sonntag reisen die Neuntklässler Inga Gostmann, Jan Tappe, Metin Kilinc und Franziska Maasch nach El Pla de Santa Maria in der Nähe von Barcelona.
Aufgrund des Lokführerstreiks jedoch nicht mit der Bahn. Reinhard Lauströer hat einen Kleinbustransfer organisiert. »Damit garantiert ist, dass wir pünktlich am Flughafen in Hannover an-kommen«, sagt Reinhard Lauströer. Zusammen mit Lehrerin Maike Pieper begleitet er die Schülergruppe.

 

In dem kleinen Dorf mit 3500 Einwohnern trifft sich die Delegation mit den teilnehmenden Schulen aus Frankreich, Spanien, Kroatien, Dänemark und der Türkei. Alle Schülergruppen stellen dann ihre Präsentation über Nachhaltigkeit, Esskultur und Bio-Anbau vor. Und dafür wurde es im Comeniuskurs mit Lehrerin Martina Dahlmeier ganz schön praktisch - und lecker: Die Schüler haben regionaltypische Rezepte zusammenge stellt und ausprobiert. Unter anderem Apfelkuchen wurden gebacken. »Dabei geht es auch darum, die Lebensmittel aus dem Supermarkt und dem Bio-Laden hinsichtlich des Geschmacks und des Preises zu vergleichen«, sagt die Lehrerin.

 

Ein weiterer Unterrichtspunkt war der Besuch beim Gemüsehof Ströhen. »Das war für die Schüler sehr aufschlussreich«, sagt Reinhard Lauströer. Sie haben gelernt, was einen Biohof ausmacht. Dazu gehört auch die Optik und das Unkrautjäten statt Spritzmittel einzusetzen. Neben Workshop-Tagen und Präsentationen erwartet die Schüler in Katalonien auch ein Kulturprogramm — Höhepunkt dürfte eine Fahrt nach Barcelona werden.

 

Am 14. November treten die Schüler die Heimreise an. Mit im Gepäck: Neue Erkenntnisse zur Esskultur der teilnehmenden Länder und Vorbereitungen für das nächste Treffen in Dänemark. Dann geht es um das Thema »Energie in der Zukunft«.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04