Haller Kreisblatt,15.11.2014

MINT-freundliches Gymnasium


Schule nimmt in Gelsenkirchen Auszeichnung entgegen

 

hk151114Vertreten das Gymnasium: Die Schüler Momme Hengstenberg und Joshua Wagner sowie die Lehrer Jennifer Kruppke und Andreas Frerkes nehmen die Auszeichnung »MINT-freundliche Schule« von Peter Schrimpf, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Sponsors RAG in Gelsenkirchen, entgegen. FOTO: GYMNASIUM

 

Für die vielen Aktivitäten des Steinhagener Gymnasiums in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wurde die Schule nun ausgezeichnet. Die vielen Unterrichtsprojekte, die erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben wie »Jugend forscht« und die zahlreichen Kooperationen im MINT-Bereich mit anderen Schulen und Firmen haben die Jury beeindruckt.

 

„Unsere Schulen sind das A und 0 vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu interessieren und ihre Potenziale zu wecken — unabhängig von Herkunft und Geschlecht", sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Bildungsinitiative »MINT Zukunft schaffen«.

 

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Auszeichnung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders gefördert.

 

Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Auszeichnungsprozess.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04