Haller Kreisblatt,24.09.2013

 

Klassenraum wird Spielzimmer


Gymnasium weiht neuen Aufenthaltsraum für die Mittagspausen der Mittelstufe ein

 

hk240913Rund um den Airhockeytisch: Maria Javaschewski, Hannah Robert, Lara-Marie Schimmel, Linda Gladitz, Nele Moench und Wiktoria Buchalski(von links) haben gemeinsam mit den Lehrern Wolfgang Schulte und Johanna Kasch den neuen Pausenraum gestaltet. Schulleiter Josef Scheele-von Alven, die Vertreter der Kreissparkasse, Henning Bauer und Frank Pohl, die Fördervereinsvorsitzenden Susanne Schmidt und Elke Meyer zu Hoberge, sowie die Schulpflegschaftsvorsitzende Petra Stockhecke (von links) eröffneten gestern den Raum. FOTO: J. WOHLGEMUTH

 

Jetzt fehlen nur noch Klettergerüst und Fußballfeld, dann ist die räumliche Ausstattung für den Ganztagsbetrieb am Steinhagener Gymnasium komplett. Mit Genugtuung verfolgten Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste die Einweihung eines neuen Pausenraumes.

 

Gut zweieinhalb Jahre hatten die Mittelstufenschüler auf »ihren« Aufenthaltsraum warten müssen. „Eigentlich wollten wir den letztes Jahr schon einweihen", sagte gestern Schulleiter Josef Scheele-von Alven. Doch dann sei der Raum doch noch als Klassenzimmer nötig gewesen.

 

Zum Halbjahreswechsel Anfang Februar konnte der Raum dann freigegeben werden. Und wochen-, gar monatelang, werkelten zwei Handvoll Schüler dann freiwillig nach Schulschluss, bis gestern ein wirklich hübscher, gemütlicher und funktionaler Raum eingeweiht werden konnte.

 

Bei Limo, Kuchen und Musik staunten nicht nur die Mitschüler, was dort ehrenamtlich geschaffen wurde. Das ehemalige Klassenzimmer war nicht wiederzuerkennen. Auch Vertreter des Fördervereins und der Schulpflegschaft, sowie die Lehrkräfte wohnten der festlichen Einweihung bei. Ebenso wie Henning Bauer und Frank Pohl, Vorstandsmitglied und Geschäftsstellenleiter der Kreissparkasse Halle. Den beiden galt ein besonderer Gruß und Dank. Denn die Kreissparkasse hatte mit mehreren tausend Euro das Inventar finanziert.

 

Ein Beamer samt DVD-Player und Leinwand sind ebenso installiert wie eine Musikanlage. Tischfußball und Airhockey vertreiben ebenfalls die Langeweile. Schon gestern wurde klar: In diesem Aufenthaltsraum geht es etwas lauter zu als in dem Chill-Raum, etwas weiter den Gang runter. Der war vor 15 Monaten eingeweiht worden. Beide stehen den Schülern der Mittelstufe (Jahrgänge 7 bis 9) vor allem in den Mittagspausen zur Verfügung. Denn im Zuge des gebundenen Ganztagsunterricht bleiben die Schüler an mindestens drei Tagen pro Woche bis 14.45 Uhr in der Schule.

 

Und die Mittagspause wird zu einer wichtigen Auszeit vom Unterricht und Lernen. Deshalb sind auch zwei Pausenräume allein für die Mittelstufe nötig.

 

Zwischen sieben bis zehn Schülern haben regelmäßig geholfen. „Am einfachsten war es noch, die Theke zusammenzubauen", sagt Lara-Marie Schimmel. Die ist nämlich von Ikea. Schwieriger war allerdings. der Anstrich der Wände in Hellgrün und dunklem Lila. „Das war gar nicht so einfach, dass al-les ordentlich aussieht." Nun dürfen alle Schüler noch Vorschläge einreichen, welcher Name künftig über der Tür stehen soll. »Pausenraum« allein ist vielen zu langweilig.