Westfalen-Blatt,12.09.2013

»Bewahrt Neugierde und Erfindergeist«


Nachwuchsforscher aus dem Altkreis Halle an der Hochschule OWL in Lemgo ausgezeichnet

 

wb120913Mint-Ehrung7Glückwünsche für die Steinhagener Jungforscher: (von links) Karl-Heinz Stiller, Dr. Gudrun Meya (Jugend forscht), Arne Schneuing, Felix Dammann, Andreas Frerkes, Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl und Dr. Hauke Friedrich (Jugend forscht).

 

Auszeichnung für erfolgreiche Nachwuchsforscher: Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl und Karl-Heinz Stiller, Vorsitzender des Fachbeirats Innovation und Wissen der Ostwestfalen-Lippe GmbH, haben jetzt zahlreiche Schüler aus ganz OWL geehrt, darunter Jungen und Mädchen aus dem Altkreis Halle.


»Unsere Region braucht Talente wie euch, denn ihr seid unsere Zukunft«, lobte Stiller bei der Veranstaltung in der Hochschule OWL in Lemgo. Ausgezeichnet wurden die 65 aktuellen Preisträger aus OWL in Jugend forscht, Schüler experimentieren, Einstein-OWL, Mathematik-Olympiade, Biologie-Olympiade, Chemie Olympiade, Physik-Olympiade, Bundeswettbewerb Informatik, Nanoline-Contest und Formel 1 in der Schule. »Wir brauchen Schülerinnen und Schüler mit solchen originellen und kreativen Ideen mit hohem Praxisbezug, um die Zukunft zu gestalten und zu verbessern«, sagt Dr. Oliver Herrmann, Präsident der Hochschule OWL.


Wie kreativ die Schüler sind, zeigt das Beispiel des Steinhagener Gymnasiums. Felix Dammann und Arne Schneuing präsentieren ihr Projekt »Energy Harvesting -Die Fußböden der Zukunft«, mit dem sie den Preis Einstein OWL der Peter-Gläsel-Stiftung gewonnen haben. Die beiden Schüler und ihr Lehrer Andreas Frerkes entwickelten ein Verfahren, um kleine Energiemengen im Alltag zu »ernten« und zu speichern. Dabei nutzt das Team Schwingungen von Fußböden, um daraus .Spannung zu erzeugen.

 

Vom Kreisgymnasium Halle wurden Jannis Drees, Tom Konstanty und Shayan Rasouli ausgezeichnet, Ansgar Jaschke ist der dazugehörige Lehrer. Vom Evangelischen Gymnasium Werther war Johannes Linn in Lemgo dabei.

 

Außer der Ehrung dürfte die meisten wohl der erste Einblick in den Wissenschaftsbetrieb an der Hochschule interessiert haben -vielleicht eine Anregung für die Studien- und Berufswahl. Perspektiven biete die Region als einer der starken Wirtschafts- und Technologiestandorte in Deutschland jedenfalls viele, machte Karl-Heinz Stiller deutlich - und appellierte an die jungen Forscher: »Bewahrt eure Neugierde und euren Erfindergeist.«

 

Und noch einen Hinweis bekamen die Jungforscher mit auf den Weg. Wer sich mit einem aufwändigen Projekt bei Jugend forscht oder Schüler experimentieren beteiligen möchte, der kann bei der Ostwestfalen-Lippe GmbH einen Zuschuss beantragen und damit zum Beispiel Materialkosten finanzieren. Mit Hilfe von Sponsoren hat die Gesellschaft einen Förderfonds aufgebaut, aus dem bereits 70 Projekte unterstützt worden sind. Außerdem vermittelt die OWL GmbH Kontakte zu Hochschulen und Forschungszentren, falls die Schüler für ihre Projekte beispielsweise Labore oder spezielle Geräte benötigen. Interessierte können sich an Max Klasen wenden, säe 05 21/96 73 32 86, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04