Haller Kreisblatt

Unterstufenschüler bekommen Geld

fürs Klettergerüst


Am Steinhagener Gymnasium wird im nächsten Jahr eine halbe Stelle für Schulsozialarbeit eingerichtet. Dafür stellt die Gemeinde Steinhagen jährlich 27 000 Euro zur Verfügung.

 

Zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt hat das Gymnasium bereits ein Konzept vorgelegt. Bisher gibt es in Steinhagen bereits an den Grundschulen, der Hauptschule und der Realschule die Schulsozialarbeit. Andere Gymnasien im Kreis haben bereits Schulsozialarbeiter eingestellt, die die Lehrer bei Schulverweigerung und schwierigen persönlichen und familiären Problemen unterstützen.

 

Auch der Antrag der Klasse 5 b des Gymnasiums fand Gehör. Die Kinder haben sich ein Klettergerüst für den Schulhof gewünscht und ihr Ansinnen mit einer Unterschriftenliste untermauert. Die Fraktionen im Haupt- und Finanzausschuss einigten sich darauf, 15 000 Euro für ein Klettergerüst im Haushaltsplan für 2013 bereitzustellen. Weitere 15 000 Euro sollen durch Spenden eingeworben werden, um das Projekt zu realisieren.