Haller Kreisblatt

Heike und Harald Kunter berichten Gymnasiasten von der Schule Bethleem in Benin


BethleemWissbegierig: Die Lehrer Martina Keilbart, Henning Gillrath und Verena Noll (hinten von rechts) hatten für den gestrigen Vortrag die Afrika-Reisenden Heike und Harald Kunter eingeladen, die inmitten der Schüler Bilder aus Benin zeigten. FOTO: I. WOHLGEMUTH

 

Da staunten die Fünft- und Sechstldässler am Gymnasium gestern nicht schlecht, als sie Bilder von einer Schule im afrikani-schen Benin zu sehen beka-men. Riesengroß sind doch die Unterschiede zwischen dieser und ihrer eigenen Schule. Heike und Harald Konter vom Gemeinde-Bürgerkomitee stellten in einem Bildervortrag vor, unter welchen Bedingungen die vier Patenschüler des Steinhagener Gymnasiums lernen.

 

Eines der Bilder zeigt einen großen Baum auf einer staubigen Straße. Darunter drei Frauen mit ein paar Schüsseln und Plastiktellern. „Das ist deren Mensa", erklärt Heike Kunter und erstaunte Kindergesichter blicken sie an. Gerade weil die Steinhagener Schüler erst vor drei Tagen eine nigelnagelneue Mensa eingeweiht haben, ist die Verwunderung über die ärmlichen Verhältnisse in Benin groß.

 

Diese und andere Beispiele sollten gestern dazu beitragen, den Steinhagener Schülern die Augen zu öffnen, dass Kinder in anderen Ländern der Erde ganz anders lernen als sie selbst. Unter schwierigeren Bedingungen.

 

Gerade jetzt, wenn sie die vier Patenschüler des Gymnasiums kennen — Samson, Gloria, Garcelle und Jean-Baptiste — fällt es den Steinhagener Schülern leichter, Spenden zu sammeln. Diese vier Mädchen und Jungen sind etwa im gleichen Alter wie die Steinhagener Sechstklässler, haben jedoch nicht mehr beide Elternteile und kein Geld, um das Schulgeld zu bezahlen.

 

„Für 250 Euro im Jahr können einem Kind bereits der Schulbesuch, die Kleidung und die Verpflegung ermöglicht werden", sagt Heike Kunter.

 

Dafür soll am Steinhagener Gymnasium in Kürze wieder gesammelt werden. Lehrerin Vera Noll will mit ihrer Klasse Spendenboxen basteln und in allen Klassen aufstellen. Bei den Weihnachtsgottesdiensten am 20. Dezember für die Klassen 5 bis 7 in der Dorfkirche und für die Klassen 8 und 9 in der St.-Hedwigs-Kirche soll nämlich gesammelt werden für die Schule Bethleem in Benin, die vom Gemeinde-Bürgerkomitee Steinhagen betreut wird. Und dann bringen die Klassen hoffentlich möglichst volle Sammelboxen mit zur Kirche. Im vergangenen Jahr waren mit dieser Aktion mehr als 1100 Euro zusammengekommen.

 

Die Schule Bethleem wird schon lange vom Gemeinde-Bürgerkomitee für Entwicklungszusammenarbeit Steinhagen unterstützt. Mehrere Klassenräume sowie für das angeschlossene Internat zwei Doppelstockbetten, Werkräume, Schulbänke und -tische sind mit Steinhagener Hilfe ermöglicht worden.


Heike und Harald Kunter hatten die Gegend erst Anfang dieses Jahres besucht, um sich von der Verwendung der Hilfsgelder zu überzeugen. Sie hatten daher aktuelle Berichte und Fotos mitbringen können. Gerade die Fotos zogen beim gestrigen Vortrag im Steinhagener Gymnasium viel Aufmerksamkeit der Schülern auf sich.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04