Westfalen-Blatt

Vom Meistertitel bis zur Cheerleading-AG: der Sport am »SteinGy« — Serie zum zehnjährigen Bestehen

7. Mai 2010, Max-Schmeling-Halle Berlin: Die Volleyballer des Steinhagener Gymnasiums gewinnen gegen das starke Team des Berliner Sportleistungszentrums — und sind Deutscher Meister! Eine Sternstunde für den Sport am »SteinGy«, ja für die ganze Schule, die ihre Helden feiert.

 

Sammy Rodiek, Nick Haskenhoff, Felix Dammann und Philipp Schröder (von links) bejubeln 2010 den Meistertitel - ebenso wie der Rest des Teams: Pascal Vorderbrügge, Lucas Dübbelde, Jonas Larisch, Lukas Pollex, Arne Schneuing und Mattes Hoffmann. Foto: Bluhm-Weinhold

Dieser Titel in der Wettkampfklasse III der 14- bis 16-Jährigen ist solider Vorbereitung - und guter Nerven - zu verdanken. Und er ist der beste Beleg für den Erfolg einer systematischen Förderung talentierter Jugendlicher auch im Schulsport. Mit ihren Lehrern Matthias Mohrhoff und Arnim Nölke trainieren die Jungen seit Jahren, waren 2008 als NRW-Landesmeister schon einmal in Berlin und bei »Jugend trainiert für Olympia«, so der Titel der Schulsportmeisterschaft, dabei. Der vierte Platz war eine Super-Leistung. Und wer hätte gedacht, dass sie diese zwei Jahre später toppen würden ...

Der Sport am »SteinGy« hat ein solides Fundament. Nur einen Monat, nachdem das Gymnasium seinen Betrieb aufgenommen hatte, wurde im September 2001 ein Kooperationsvertrag mit der Sportvereinigung Steinhagen geschlossen - eine Zusammenarbeit, die sich wie erhofft auf beiden Seiten leistungsfördernd auswirkte. Noch einmal sind in diesem Zusammenhang die Volleyballer zu nennen, die sich nur eine Woche vor ihrem Sieg in Berlin auch auf Vereinsebene bei der Deutschen Meisterschaft mit dem achten Platz großartig schlugen.

Hinter dem Glanz des Meistertitels sollen all, die anderen Erfolge aber nicht verblassen. Mit im-glaublicher Kontinuität und in enormer Anzahl etwa stellt das Gymnasiums seit 2004 Kreismeister bei den Mädchen und Jungen in den unterschiedlichen Altersklassen - nicht nur im Volleyball, sondern auch im Handball und im Schwimmen, und die Turnerinnen holten im 2009 einen dritten Platz bei den Landesmeisterschaften.

Das Gymnasium ist zudem sportlich sehr breit aufgestellt. 2002 wurde sogar eine Reit-AG gegründet. Und aktuell macht etwa die Cheerleading-AG eine gute Figur, wo immer sie auftritt. Seit 2009 sind Schüler und Lehrer als »Teuto-Blitze« regelmäßig beim Hermannslauf dabei. Der Sport ist auch schulverbindend: Das Völker-ballturnier tragen Hauptschule, Realschule und Gymnasium untereinander aus. Und wie wichtig der Sport am »SteinGy« genommen wird, das zeigt nicht zuletzt die Sporthelfer-Ausbildung: Seit 2004 werden Schülerinnen und Schüler entsprechend geschult, um Pausensport und Sportveranstaltungen zu organisieren.