Westfalen-Blatt

Steinhagener Gymnasium veranstaltet Sponsorenlauf und erzielt eine Summe von 1410 Euro

540 Schüler des Steinhagener Gymnasiums haben beim Sponsorenlauf insgesamt 1410 Euro eingenommen. Die Klassen der fünften bis neunten Jahrgangsstufen und Teile der Oberstufe schnürten im Sommer für einen guten Zweck die Laufschuhe. 

Die Gelder kommen der Deutschen Krebshilfe und dem Verein »Alodo e.V -Hand in Hand mit den Menschen in Benin« zu Gute. »Danke für die tolle Unterstützung«, sagt Brigitte Schmöle begeistert. In Benin sei Aids immer noch ein großes Problem, und vor allem Mütter mit Kindern müssten darunter leiden. Um dem entgegenzuwirken, plant die Organisation unter der Leitung von Brigitte Schmöle ein Mutter-Kind-Haus: »Wir wollen Frauen, die durch die Infektion verstoßen werden und auf der Straße leben müssen, eine Chance geben, eine Ausbildung zu beginnen, und auch den Kindern Bildung ermöglichen.« Mit den Spendengeldern sei der Grundstein für das Projekt gelegt.

»Durch die nun schon lange Partnerschaft macht es uns immer wieder stolz zu sehen, welche neuen Projekte und Fortschritte dort gemacht worden sind und dass unsere Spendenaktionen hel fen«, so Schülerin Teresa Kleen. Doch um nicht nur international tätig zu sein, hat sich die Schüler-vertretung (SV) einen zweiten Spendenempfänger gesucht. »Wir haben uns überlegt, nicht nur Geld nach Benin zu spenden, sondern

auch ein nationales Projekt zu unterstützen«, sagt Schülerin Julia Tucholski. Aus diesem Grund habe sich die SV entschieden, der Deutschen Krebshilfe ebenfalls unter die Arme zu greifen: »Das Geld kann helfen, Menschenleben zu retten, und ist mindestens genauso wichtig wie eine Spendenaktion für Afrika.« Somit erhalten beide Einrichtungen jeweils 675 Euro. Besonders Jakob Böhm habe sich mit einer erstaunlichen Zahl von 14 Runden in 20 Minuten hervorgetan. Auch SV-Lehrerin Sonja Crnjak zeigt sich begeistert: »Ich finde es wirklich bemerkenswert, wie viel Geld wieder zusammengekommen ist. Schön ist auch, dass für die SV noch 60 Euro übrig geblieben sind.«

Zufrieden mit dem Ergebnis der Spendenaktion (von links): SV-Lehrerin Sonja Crnjak, Teresa Kleen, Alodo-Vertreterin Brigitte Schmöle, Sarah Mletzko, Julia Tucholski, SV-Lehrer Timo Drewitz und Schulleiter Josef Scheele-von Alven  Foto: Wiebke Kade


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04neu