Haller Kreisblatt

Gymnasium verabschiedet 84 Abiturienten

Auch der zweite Abschlussjahrgang hat Pionierarbeit geleistet.

Sie mussten 2880 Mal die Treppe in den zweiten Stock nehmen und 6480 Hausaufgaben machen - jetzt haben sie es geschafft. 84 Abiturienten des Steinhagener Gymnasiums wurden am Freitagabend verabschiedet.

 

Jetzt heißt es Abschied nehmen: Bevor in der Schulzentrumsaula die Abschlussfeier begann, stellten sich die 84 Abiturienten zum Gruppenfoto auf. Im Jahr 2002 hatten die Jugendlichen ihre Karriere am Gymnasium begonnen, damals noch in den Übergangscontainern.

Es ist der zweite Jahrgang, der am Steinhagener Gymnasium sein Abitur gemacht hat, aber es ist auch der Jahrgang, der zum ersten Mal am Comenius-Projekt teilnahm und damit den Grundstein legte für die Auszeichnung als Europaschule, wie die Abiturientinnen Inke Retzlaff und Katharina Fuchs in ihrer Rede anmerkten. Und es war der erste Jahrgang, in dem sich eine Streicherklasse gründete. Darum unterstrichen die Festredner an diesem feierlichen Abend in der Schulzentrumsaula immer wieder, dass auch diese 84 Schüler hier und da Pionierarbeit geleistet haben.

Als Jahrgang, der schon früh seine Diskussionsfreude und Empathiefähigkeit unter Beweis gestellt hat, bezeichnete der stellvertretende Schulleiter Martin Zurwehme die Abiturienten, die im Halbkreis auf der Bühne Platz genommen hatten. Das sei ihm bereits in einer seiner ersten Geschichtsstunden aufgefallen, als über die Gletscherleiche Ötzi diskutiert wurde. Zurwehmes zufriedene Schlussfolgerung: „Ich bin zuversichtlich, dass Sie hier nicht nur Fakten vermittelt bekommen haben, sondern auch Ihre Persönlichkeit weiterentwickeln konnten."

Vor der Zeugnisübergabe wurden Raphael Dalpke und Leonie Karwath als Jahrgangsbeste ausgezeichnet. Lennart Schiffer und Annalena Redecker erhielten einen Preis für ihr Engagement in der Schülervertretung. Besonders geehrt für ihr soziales Engagement wurden Katharina Fuchs und Raphael Dalpke. Den Volksbank-Social-Award erhielten Inke Retzlaff, Lea Hemkemeier und Ronja Fischer.

Neben einem Pflaumenbaum schenkten die Abiturienten ihrer alten Schule einen Schwenkgrill. Die nachfolgenden Jahrgänge wird's freuen - und sie erinnern sich beim nächsten Grillabend vielleicht an den Abi-Jahrgang 2011, dessen Motto lautete nämlich »Barbecue - Wir sind heiß und brauchen Kohle«.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04neu