Haller Kreisblatt

Toller Erfolg für das Steinhagener Gymnasium bei Schulmeisterschaften in Minden / Qualifikation für Bundesfinale in Berlin

 

Zum zweiten Mal nach 2008 haben die Volleyballer des Steinhagener Gymnasiums jetzt den Landesmeistertitel in der Wettkampfklasse III gewonnen. Somit dürfen die Jungen in der ersten Mai Woche nach Berlin zum Bundesfinale fahren, wo sie das Land NRW vertreten werden.  

 

ImageDie neuen Landesmeister: Kotrainer Sebastian Hahn, Arne Schneuing, ]onas Larisch, Felix Dammann, Sammy Rodiek, Trainer Matthias Mohrhof (hinten, von links), sowie vorn, von links Lukas Pollex, Lucas Dübbelde, Pascal Vorderbrügge, Philipp Schröder und Nick Haskenhoff. FOTO: HK

In Minden traf die SteinGy-Mannschaft in der Vorrunde auf das Carl Humann Gymnasium Essen und das Marie Curie Gymnasium Recklinghausen. Das erste Spiel gegen Essen war im Grunde das vorweggenommene Finale des Turniers. Die Steinhagener Sportler gewannen erst im Entscheidungssatz mit 17:15.

Nach diesem Spiel der beiden Favoriten war klar, dass der Titel nach Steinhagen gehen würde, denn weder das Marie Curie Gymnasium Recklinghausen, noch der Finalgegner vom Beethoven Gymnasium aus Bonn hatten eine echte Chance gegen die überlegen aufspielenden Volleyballer, die von Sportlehrer Matthias Mohrhoff betreut wurden. Beide Spiele wurden mit 2:0 Sätzen gewonnen.

Die zweite Mannschaft vom SteinGy in der Wettkampfklasse II belegte einen guten 3. Platz. Gegen das Gymnasium Werne verlor das Team von Lehrer Arnim Nölke mit 0:2, doch gegen das Marie Curie¬Gymnasium Recklinghausen gewann die Truppe mit 2:0. In diesem Team kamen Christopher Kauth, Julian Märtins, Nils Christiansen, Jan Schmölzmeier, Jonas Granzow, Timo Dannehl, Mattes Hoffmann, Maxi Meyerhoff und Julius Böhm zum Einsatz.