Haller Kreisblatt

Mädchen stellen zwei Drittel der neuen Fünftklässler/Anbau für Ganztagsbetrieb ist nicht rechtzeitig fertiggeworden 

 

86 neue Fünftklässer hatten gestern ihren ersten Schultag am Gymnasium. Zwei Drittel davon sind Mädchen. Schulleiter Josef Scheele von Alven zeigte sich verwundert: „Dieses Phänomen erlebe ich in dieser deutlichen Ausprägung zum ersten Mal. Wo sind die Jungen?" 

 

ImageMädchen klar in der Überzahl: Dem ökumenischen Gottesdienst und der Einschulungsfeier in der Aula schloss sich eine Luftballon Aktion an. FOTO: F.JASPER

Konnten im vergangenen Jahr noch vier Klassen mit 125 neuen Schülern gebildet werden, wird der gestern eingeschulte Jahrgang dreizügig organisiert. Den Rückgang der Schülerzahlen führt Josef Scheele von Alven in erster Linie auf demographische Gründe zurück. Warum deutlich weniger Jungen aufs Gymnasium gewechselt sind, kann er nur vermuten: „Gut möglich, dass sich diese Entwicklung schon in den Grundschulen abzeichnet, die einfach weniger Jungen die Empfehlung fürs Gymnasium geben."

Anders als geplant ist der Anbau ans Gymnasium, in dem vor allem Räume für den Ganztagsbetrieb vorgesehen sind, nicht rechtzeitig zum Schulstart fertig geworden. „Zumindest die Klassenräume können wir nutzen", so Scheele von Alven, „Ich dränge jedoch darauf, dass die Baumaßnahmen zum Ende der Woche abgeschlossen sind".

Seit dieser Woche werden zwei Räume des Pavillons vor dem Schulgebäude für den provisorischen Mensabetrieb genutzt, bevor 2011/2012 die überlastete Schulzentrumsmensa erweitert oder eine neue Mensa gebaut wird.  


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04