Haller Kreisblatt

Neuer Schülerausweis am Gymnasium

 

Der »Neue« ist klein, handlich und weiß alles, was über eine Person wichtig ist. Nein, die Rede ist nicht vom elektronischen Personalausweis, sondern vom neuen Schülerausweis des Gymnasiums. 

 

ImageAlt gegen Neu: Jean Philippe Georgi (Zweiter von links) präsentiert seinen alten und den neuen Ausweis. Bei der Umsetzung für fast 1000 Schüler haben geholfen (von links) Marleen Gosejohann, Valentin Niediek und Robin Hermjakob. FOTO: S. FAULHABER

Gut zwei Jahre hat es gedauert, bis aus der ersten Idee der erste Ausweis wurde. Angefangen hatte alles mit einem jungen Mann Jean Philippe Georgi. Nach einem Blick auf seinen im wahrsten Sinne des Wortes verwaschenen Schülerausweis aus Papier war ihm die Idee gekommen, eine kompakte und praktische Karte müsse her. Bei Schulleiter Josef Scheele von Alven stieß er damit auf Interesse, doch um fast 1000 fälschungssichere Schülerausweise anzufertigen ist mehr als nur Enthusiasmus nötig. Doch Georgi schreckte dies nicht. Er machte sich auf die Suche nach Sponsoren und wurde schnell bei der Volksbank fündig. Diese übernahm am Ende gut die Hälfte der Kosten, ein Teil übernahm der Förderverein und die Eltern mussten noch einmal zwei Euro pro Ausweis bezahlen.

Nachdem die Finanzierung geregelt war, ging es an die konkrete Umsetzung. Gemeinsam mit dem Mediengestalter Alexander Rigatuso aus Heilbronn entwarf Georgi, der mittlerweile eine Ausbildung bei der Volksbank absolviert, die Optik der Karte mit Foto, Name und Adresse. Um die Echtheit zu dokumentieren, gehört auf jeden Ausweis natürlich noch das Siegel des Gymnasiums.

Nachdem auch das geschafft war, begann die »Handarbeit«.Fotos und Daten mussten einander zugeordnet und noch einmal überprüft werden, schließlich durften sich keine Fehler einschleichen. In ihrer Freizeit widmeten sich Robin Hermjakob, Valentin Niediek und Marleen Gosejohann gemeinsam mit ihrem Lehrer Henning Gillrath diesem Projekt.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der neue Schülerausweis im Scheckkarten Format ist fälschungssicher, für drei bis vier Jahre gültig und kann zur einfachen Ausleihe von Büchern aus der Mediothek genutzt werden. Das langfristige Ziel ist es, dass die Schüler in der neuer Mensa mit ihrem Ausweis essen vorbestellen und bezahlen können, so dass der Kauf von Wertmarken entfällt. „Das spart Personalkosten", wirbt Josef Scheele von Alven für das Projekt. Wenn es nach ihm ginge, könnte damit auch schon jetzt begonnen werden, doch dann müssten alle Schulen also auch Realschule und Hauptschule einen neuen Schülerausweis einführen. Und danach sieht es zurzeit nicht aus.  


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04