Haller Kreisblatt

Gestern erfolgte der erste Spatenstich...


wb050701Mit vereinten Kräften: Den ersten Spatenstich für das neue Gymnasium tätigten Karl Jörger, Stephan Walter, Andreas Knirr, Sabine Godejohann, Klaus Besser, Dr. Paul Nolte, Josef Scheele-von Alven und Karlgünter Eggersmann. Foto: HANNEFORTH 

Steinhagen (aha). Es war ein symbolischer Akt und doch ein bisschen mehr: Unter großem Interesse seitens der Bürgerinnen und Bürger erfolgte gestern der erste Spatenstich für den Neubau des Gymnasiums in Steinhagen.

/p>

Mit einem kollektiven Hieb rammten Bürgermeister Klaus Besser, Architekt Andreas Knirr, Schulleiter Josef Scheele­von Alven, Fördervereins-Vorsitzender Dr. Paul Nolte, Schulausschuss-Vorsitzende Sabine Godejohann, Projektmanager Stephan Walter, Grundstücks-Verkäufer Karl Jörger und Karlgünter Eggersmann als Chef des beauftragten Bauunternehmens die Spaten­Sonderkonstruktion in die Erde. Damit gaben sie den Startschuss für den Rohbau, der im Winter 2002 fertig gestellt sein soll. 
„Für viele war heute ein Tag des Abschieds", bemerkte Besser in seiner kurzen Ansprache. Lehrer hätten ihrer Schule „auf Wiedersehen" gesagt, Schüler sich verabschiedet. „Für uns hingegen ist heute ein Tag des Aufbruchs, den man ohne Zweifel als einen historischen Tag in der Geschichte unserer Gemeinde bezeichnen kann." 
Besser dankte allen, die dazu beigetragen haben, den Bau des Gymnasiums voranzutreiben - angefangen beim Gemeinderat, und dem Schulausschuss über den Grundstückseigentümer, Stephan Walter als Projektmanager (dieser musste herzlich über die Wortwahl lachen), den Architekten Knirr und Pittig, den beteiligten Fachingenieuren und Projektkoordinatoren bis hin zur neuen Schulleitung und dem Kollegium. 
Auch für den Architekten Andreas Knirr war der gestrige Tag ein großes Ereignis. „Jetzt wird für alle sichtbar, worüber wir so lange diskutiert und beraten haben." Was anfänglich eine kühne Idee war, würde nun in die Realität umgesetzt. Und täglich hätten die Lehrer des Gymnasiums ab Herbst die Möglichkeit, aus ihren Provisorien den Fortgang des Baus zu beobachten. 
Angestoßen wurde auf den ersten Spatenstich allerdings nicht, jedenfalls nicht mit Alkoholischem. Bürgermeister Besser: „Erstens nicht wegen der Kinder und zweitens wollen wir doch alle beim Schulausschuss heute Abend fit sein."

Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04