121 Fünftklässler am Steinhagener Gymnasium begrüßt – für 106 Kinder beginnt der Alltag in der Realschule

19.08.2021, Annemarie Bluhm-Weinhold für das Westfalenblatt

Schulstart in Zeiten von Corona: Stefan Binder, Leiter des Steinhagener Gymnasiums, freute sich am Mittwochmittag, dass der erste Schultag bei allen Pandemievorkehrungen recht normal abgelaufen ist – vor allem freute er sich für die neuen Fünftklässler. „Es ist schön, dass wir sie begrüßen dürfen. Und das ist auch für die Kinder ein deutliches Zeichen, dass es jetzt an der neuen Schule losgeht“, sagte er. Schließlich hätten sich die Kinder nach dem vierten Schuljahr mit allen coronabedingten Einschränkungen ohne große Feier von ihrer Grundschule verabschieden müssen.

121 Mädchen und Jungen besuchen jetzt die vier fünften Klassen – es ist der stärkste Jahrgang, den das Gymnasium je hatte. Der Einschulungstag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Dorfkirche, an den sich eine Veranstaltung in der Aula des Schulzentrums anschloss. Und zwar gesplittet für jeweils zwei Klassen, so dass inklusive der Eltern 120 bis 140 Personen – geimpft, getestet oder genesen – zusammen kamen. Dann ging es in die Klassenräume der 5a mit den Klassenlehrern Johanna Herbke und Jan Breuer, 5b (Bettina Winkelbach, Florian Brauel), 5c (Vera Linn, Carsten Hönninger) und 5d (Thomas Kuhn, Annabel Rose) . Derweil hängten die Eltern bunte Bändchen mit guten Wünschen zum Schulanfang an den in der Eingangshalle aufgestellten Wunschbaum.

„Wir hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler hier gut ankommen“, so Binder. Und deshalb wird es in dieser Woche ausschließlich nur Kennenlerntage geben sowie Organisatorisches und die Einübung der Coronatests, die zweimal wöchentlich stattzufinden haben. „Bisher kennen die Grundschüler ja nur die Lollitests“, so Binder. Ab Montag ist Unterricht: „Wir haben keine Zeit zu verlieren“, sagt der Schulleiter. Nach einem Jahr mit Wechselunterricht und Homeschooling erwartet er, dass die diagnostischen Maßnahmen zum Lernstand vertiefter ausfallen müssen und zusätzliche Förderangebote nötig sein könnten.

Mit einer ganz kurzen Begrüßung und Kennenlerntagen sind auch die 106 neuen Realschülerinnen und Realschüler gestartet. „Ab Montag gilt dann der normale Stundenplan. Dann sind auch alle in der Schule angekommen“, sagte Schulleiter Frank Kahrau. Auch die Realschule läuft wiederum vierzügig. Die Klassenleitungen sind Tabea Heitkamp und Kolja Zantop für die 5a, Burcu Kocak und Marc Beckamp für die 5b, Lorena Carbotti und Salibor Caklo für die 5c sowie Birte Lampe und Daniela Wießing für die 5d.

Gelassen sieht Frank Kahrau dem neuen Schuljahr und allen Corona-Eventualitäten entgegen. Nein, kein mulmiges Gefühl, versichert er: „Wir sind gut aufgestellt und können jederzeit umswitchen“, sagt er nach den Erfahrungen mit Wechselunterricht und Homeschooling im vergangenen Schuljahr. Und: „Auch mit dem Lüften sind wir gut gefahren.“


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04neu