Initiative: Die Unterstufenschüler des Gymnasiums sind unzufrieden mit ihrem Schulhof. Darum bekommen die Lokalpolitiker in der nächsten Schulausschusssitzung Besuch von den Kindern. Haller Kreisblatt, 20.09.2019.

2019 0920PausenhofHKSind bestens vorbereitet: Lehrer Jan Breuer und die Klassensprecher des fünften, sechsten und siebten Jahrgangs drücken die Daumen, dass sie die Steinhagener Lokalpolitiker von ihren Plänen überzeugen können. FOTO: Frank Jasper.

Auf den ersten Blick ist die Außenanlage hinter dem Gymnasium bestens ausgestattet. Es gibt einen Bolzplatz, einen Basketballplatz, drei Tischtennis-platten und ein großes Klettergerüst. Doch der Eindruck täuscht. Denn laut den Fünft-, Sechst- und Siebtklässlern, die hier ihre Pausen verbringen, reichen die Freizeitmöglichkeiten nicht aus.

„Um eine Tischtennisplatte scharen sich 30 Leute. Da wird selbst Rundlauf langweilig“, berichtet eine Schülerin. Ähnlich sieht es auf dem Fußballfeld aus, um das es immer wieder Streit gibt, weil zu viele Schüler gleichzeitig darauf kicken möchten.

Als die Schüler im vergangenen November im Politikunterricht die Problematik zur Sprache brachten, betteten die Lehrer das Thema kurzerhand in den Unterricht ein und machten daraus ein Projekt. Mit Unterstützung ihrer Lehrer Jan Breuer und Lars Osterfeld nahmen die Schüler Kontakt zu Bürgermeister Klaus Besser auf, sammelten Unterschriften und erstellten einen Plan ihres Wunsch-Schulhofes. Die Initiative mündete schließlich in einen offiziellen Antrag, den die Schüler in der Sitzung des Schulausschusses am kommenden Mittwoch vorstellen werden.

Rückendeckung kommt von den Lehrern. „Wir wollen ja, dass sich die Schüler bewegen. Das ist besonders wichtig, wenn sie sich den ganzen Tag in der Schule aufhalten“, sagt Lehrer Jan Breuer, der nicht nur Wirtschaft-Politik, sondern auch Sport am Gymnasium unterrichtet. Er hat außerdem beobachtet, dass sich auf dem Bolzplatz schnell Pfützen bilden. „Dann sitzen die Schüler mit nasser Kleidung im Unterricht“, so Breuer. Dass die Gymnasiasten nebenbei auch noch die Mechanismen einer Demokratie auf kommunaler Ebene kennenlernen, ist ihm nur recht.

In dem Antrag, der den Mitgliedern des Schulausschusses vorliegt, schlagen die Unterstufenschüler unter anderem vor, mehr Bolzplätze auszuweisen. Im Idealfall werden diese als Tartanplatz angelegt, damit nicht mehr zwischen Pfützen gekickt werden muss. Darüber hinaus halten sie das Aufstellen weiterer Tischtennisplatten für erstrebenswert. Aamna , Felix, Sarah und Henry werden die Ideen am Mittwoch vorstellen.

Der Schulausschuss beginnt um 17.30 Uhr zunächst mit einer Besichtigung der Sportanlage des TC Amshausen. Die Umkleide-, Dusch- und Toilettenbereiche wurden mit Zuschüssen der Gemeinde Steinhagen renoviert und energetisch ertüchtigt. Im Anschluss geht es im Rathaussaal weiter.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04