Fast täglich trainiert Emilia Mazurkewitz (14) für ihre Leidenschaft. Westfalen-Blatt, 31.01.2019.

2019 0131TanzenEmiliaWBJede Woche feilen die Schüler an ihren Choreografien: Emilia Mazurkewitz (14, vorne) leitet am Steinhagener Gymnasium die Tanz-AG. Derzeit treffen sich dazu zwölf Schülerinnen zwischen 11 und 13 Jahren. FOTO: Volker Hagemann

Nahezu täglich trainiert sie auf der Tanzfläche. Sie stand vor Fernsehkameras, trat live vor 15.000 Zuschauern auf – und leitet »ganz nebenbei« auch noch die Tanz-AG am Steinhagener Gymnasium. Emilia Mazurkewitz’ ganze Leidenschaft gilt dem Tanzen.

»Den zweiten Teil einfach noch einmal von vorn, und dann etwas eher wieder aus dieser Position aufstehen – achtet dabei auf Eure Abstände!« Wer Emilia Mazurkewitz beim Training zusieht, während Jessi J.’s »Flashlight« aus den Boxen schallt, wähnt sich in einem professionellen Tanzstudio. Mit ihrem Ehrgeiz, ihrer Leidenschaft steht die Teenagerin den Profis jedenfalls in nichts nach. Auch wenn sich die Tanzfläche in diesem Fall im Keller des Steinhagener Gymnasiums befindet.

Hier leitet die 14-jährige Schülerin die Tanz-AG. Und die kommt gut an: Etwa zwölf Schülerinnen sind es derzeit, die jede Woche für eineinhalb Stunden Choreografien in Hip Hop, Showtanz und Ausdruckstanz trainieren. An sie gibt Emilia, die von Mitschülern, Freunden und Familie meist Mimi genannt wird, ihre Freude am Tanzen weiter. Zwischen 11 und 13 Jahre alt sind die Mädchen, die aktuell mittanzen, doch das sei Zufall: »Die AG ist für alle Jahrgänge offen«, betont Emilia. Sind denn keine Jungs dabei? »Ich bin durch alle Klassen gezogen und habe Reklame gemacht. Da hatten auch einige Jungen grundsätzlich Inter­esse bekundet – ich glaube, sie trauen sich einfach nicht«, mutmaßt Emilia augenzwinkernd.

Klar, dass die Mädels auch für öffentliche Auftritte proben; beim Tag der offenen Tür des Gymnasiums stand die junge Showtruppe im Rampenlicht, weitere Termine sind in Planung. Professionell sehen die Choreografien aus, und die Schülerinnen feilen unter Emilias Augen an jeder Bewegung. Zusammengestellt hat die 14-Jährige alles selbst, ebenso die passende Musik. »Anfangs haben wir viel Hip Hop getanzt, jetzt geht es auch um Freestyle und Modern Dance. Die Figuren überlege ich mir zu Hause. Wenn etwas bei den Teilnehmerinnen nicht so gut ankommt, können die Teilnehmer immer auch eigene Ideen einbringen«, erklärt Emilia. Denn das mache am meisten Spaß: »Die Freiheit, zu improvisieren, Neues einzubauen.« Ist es schwer, die Gruppe zu leiten? »Es ist ja kein Zwang, jeder ist freiwillig hier. Klar gibt es Tage, an denen sie mal etwas neben der Spur sind, aber normalerweise klappt’s richtig gut.«

Das Tanzen ist die ganz große Leidenschaft der 14-jährigen Schülerin: Außer in ihrer AG trainiert sie fünfmal pro Woche in Tanzschulen, unter anderem seit sechs Jahren bei »Dans Art« in Bielefeld. Schon jetzt hat Emilia daher auch berufliche Pläne: etwa eines Tages als Tanzpädagogin zu arbeiten. Was macht immer wieder den Reiz aus? »Ins Tanzen kann man alles, was man fühlt, hineinstecken«, sind sich die Mädchen einig. »Und wenn man Stress hat, ist das die totale Befreiung. Tanzen ist wie Fliegen«, schwärmt Emilia.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04