Literarischer Wettstreit: Der Abi-Jahrgang veranstaltet einen Poetry-Slam im Gymnasium. Schüler und Lehrer, die eine poetische Ader haben, können teilnehmen. Nur Mut! Haller Kreisblatt, 21.01.2019.

2019 0121PoetrySlamHKWollen die Abi-Kasse füllen: Die Organisatoren Mario Krebs (von links), Jona Löwen, Luca Prigl und Simon Drosten laden zum Poetry-Slam ins Gymnasium ein. FOTO: Marion Bulla.

Wenn ein Abijahrgang heutzutage einen Abschlussball organisiert, dann werden nicht wenig finanzielle Mittel benötigt. Mario Krebs ist da besonders einfallsreich, um die Kasse zu füllen. Erst jüngst hatte der Steinhagener Abiturient ein Eisstockschießen an der Eisbahn am Restaurant Graf Bernhard mitorganisiert, das eine erkleckliche Summe einbrachte. Jetzt kommt er zusammen mit seinen Mitschülern Jona Löwen, Luca Prigl und Lehrer Simon Drosten mit einer neuen Idee um die Ecke.

Es geht um einen Trend, der mehr und mehr von sich reden macht, dem Poetry-Slam. Am Freitag, 1. Februar, laden die Organisatoren ab 19 Uhr zu solch einer Poesie-Schlacht für Schüler und Lehrer in der Eingangshalle des Gymnasiums ein.

Beim Poetry Slam tragen talentierte Lyriker selbst verfasste Werke vor Publikum vor. Die Palette ist vielfältig. Man kann komische Texte, herzergreifende Geschichten, Gedichte, Dramen, aber auch Rap-Lyric im Gepäck haben. Doch sollten die Teilnehmer ihre Texte nicht nur stumpf ablesen, sondern ebenso mit Gefühl und gerne auch einer feinen Prise Komik präsentieren. Ob in gereimter Form oder nicht, ganz egal: Hauptsache das Vorgetragene geht nicht über fünf Minuten hinaus und es sind eigene Texte. Das Publikum stimmt am Ende ab, wer als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgeht.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04