Eisstockschießen: Abiturienten machen 1100 Euro - attraktive Preise für die Teams. Westfalen-Blatt, 16.01.2019.

2019 0116SteinGyOnIceWBAuch diese angehenden Abiturientinnen haben jede Menge Spaß auf der Eisbahn: Carmen, Giorgina, Elena und Michelle (von links) vom Team »Uhli aus dem Eis«. FOTO: Malte Krammenschneider.

Um seine Abiball-Kasse aufzubessern, hat der Abiturjahrgang 2019 des Steinhagener Gymnasiums jetzt zum ersten Mal das Event »SteinGy on Ice« auf die Beine gestellt. Insgesamt 26 Teams gingen an den Start.

Unter den sportlich-fröhlichen Teilnehmern waren zum Großteil Schüler aller Jahrgangsstufen, doch es machten auch einige Lehrer mit, die sich allesamt im Eisstockschießen messen wollten. Für den reibungslosen Ablauf war Mario Krebs, Sohn von Gastwirt Peter Krebs, zuständig. Er macht in diesem Jahr sein Abitur und hatte die Idee, den munteren Abend auf der Eisbahn durchzuführen. »Ziel ist es, mit dem Startgeld unsere Abikasse zu füllen«, sagte Mario Krebs, der den etwa 100 Turnierteilnehmern zunächst die Regeln erklärte und anschließend selbst den Eisstock über eine der vier Bahnen schob. Jedes der Teams musste an diesem Abend drei Partien absolvieren. Für das Endergebnis wurden schließlich alle errungenen Punkte addiert.

Hierbei stellte sich das Team »Die Entertainer« besonders gut an, denn es hat den »SteinGy-Cup« mit 1210 Punkten für sich entschieden. »Da die Prunksitzung ja nichts für Lehrer ist, haben wir den ersten und zweiten Platz noch getauscht«, erklärte Mario Krebs augenzwinkernd. Und so überreichte er der Mannschaft »7 eleven« (1200 Punkte) die Karten für das kommende Karneval-Event in der Aula. Die unterhaltsamen Lehrer können sich stattdessen über 50 Bratwürstchen der Fleischerei Uhlemeyer hermachen, das Team »Die Feinschmecker« (1160 Punkte) freut sich auf dem dritten Rang über eine Auswahl an Getränken.

»Generell sind wenige Punkte zusammengekommen, aber das liegt daran, dass viele Schüler noch nie beim Eisstockschießen waren. Es hat allen Spaß gemacht, und es kam nur positives Feedback«, resümiert Mario Krebs. Er und seine Abi-Mitstreiter freuen sich zudem über eine tolle Summe, die dank der Startgelder zusammengekommen ist: »Es sind unterm Strich etwas mehr als 1100 Euro geworden«, sagt Krebs.

Geld, das der Abiturjahrgang bestimmt gut gebrauchen kann, um seinen Schulabschluss feiern zu können. »Es fließt in die Vorbereitungen zu unserem Abiball und zu unserer Mottowoche – deren Thema bleibt aber derzeit noch eine Überraschung.«