Um mit unserer Partnerschule E.O. Smith in Storrs/Connecticut in Kontakt zu bleiben, nachdem ein persönlicher Austausch in diesem Schuljahr leider nicht möglich war, startete im Herbst 2020 unser Virtueller Austausch mit dem Thema: „Wir trotz(en Corona – Ein Virtuell erarbeitetes Partnerschulprojekt zu Umweltthemen“.

Nach einigen technischen Hürden zu Beginn lernten wir uns per Steckbrief kennen und arbeiteten in jeder Schule Fragen zu den für uns interessanten Themen aus, die wir dann auf unseren beiden MS Teams-Meetings präsentieren und vor allem diskutieren konnten. Unter anderem tauschten wir uns über die Unterschiede in Bezug auf Strom, Wasser, Öffentliche Transportmittel und Recycling aus. Dabei ist uns z.B. aufgefallen, dass wir hier in Deutschland umweltfreundlichere Fortbewegungsmittel nutzen um von A nach B zu kommen. In den USA, zumindest da wo wir es jetzt mitbekommen haben, nutzen die Schülerinnen und Schüler mehr ihr Auto beziehungsweise sind auf Autos angewiesen. Im Gegensatz dazu fahren wir hier mehr mit dem Fahrrad, gehen zu Fuß oder nutzen öffentliche Verkehrsmittel, wie Bus und Bahn. Das liegt natürlich auch daran, dass die Wege dort zum Teil viel weiter sind als hier.

Ein anderer wichtiger Diskussionspunkt waren das nicht vorhandene Pfandsystem in den USA und die Masse an Verpackungsmüll in Deutschland im Vergleich zu Amerika. Vieles, was wir einfach nur „schonmal gehört“ hatten, wurde uns durch unsere Teams-Meetings bestätigt oder näher erläutert.

Alle Ergebnisse und Kommentare hielten wir auf einem Padlet fest, dass uns als gute Orientierung und Austauschplattform während unserer Projektphase diente.

Dort fand auch unser Logo-Contest statt. Das Gewinner-Logo (siehe oben), entworfen von Jerrit aus der EF, wurde durch Kommentare auf dem Padlet von den deutschen und amerikanischen Schülerinnen und Schülern gemeinsam ausgewählt.

Hier ein paar Meinungen zum Virtuellen Austausch:

„Trotz der Entfernung über die Grenzen hinaus kann ich sagen, ich bin sehr glücklich, dass ich ein Teil sein durfte. Es war eine ganz andere Erfahrung als ein herkömmlicher Austausch. Dadurch, dass wir alle aber auf das gleiche Ziel hingearbeitet haben, nämlich gemeinsam etwas zu erarbeiten, war es aber trotzdem spannend und informativ. Abgesehen von den “schulischen Angelegenheiten” während der Online-Treffen, hat man aber auch über das High School Leben in den USA Infos bekommen. Man konnte sich über Unterschiede und Gemeinsamkeiten unterhalten und hat authentische und wahrheitsgetreue Informationen bekommen und konnte so direkte Vergleiche ziehen.“ (Leni, Jg. 9)

„Der Amerika Austausch ist ein Projekt mit vielen Ideen welches mir geholfen hat meinen Horizont zu erweitern und auch die Amerikanische Kultur und alles was sie mit sich bringt gut und verständlich näher gebracht hat. ... The Americans are awesome!! (Erik, Jg. 9)

„Der virtuelle Austausch war sehr aufschlussreich und wir konnten viele neue Erfahrungen sammeln. Am besten haben uns die Meetings mit den Amerikanern gefallen, da wir uns dort austauschen konnten, unsere Sprachkenntnisse verbessern konnten und viel Spaß hatten.“ (Melissa, Sophie, Lona, Jg. EF)

(Der Artikel wurde gemeinsam verfasst von allen deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Austausches: Sophie Baumann, Erik Bruegge, Nils Bubholz, Jerrit Oberste-Frielinghaus, Lara Schieke, Marie Schoeneborn, Melissa Schneider, Leni Schley-Gomez, Lona Wolf, Madita  Wolf, Till von der Heydt)


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04neu