Die Lehrer des Steinhagener Gymnasiums zeichnen engagierte Schüler aus. Schulleiter Stefan Binder und einige Fachlehrer überreichen Urkunden, Zertifikate und Rosen. Haller Kreisblatt, 05.09.2018.

2018 0905EhrungenHKEhrung: Drei Jahre dauert die Ausbildung zum Laborhelfer. Jetzt können die Teilnehmer Fünftklässler bei Experimenten anleiten. Für ihr Engagement hat Schulleiter Stefan Binder (rechts) die Schüler ausgezeichnet. Foto: Ekkehard Hufendiek

„Wir möchten würdigen, dass ihr Dinge gemacht habt, die nicht selbstverständlich sind“, sagte Stefan Binder. Damit hob der Schulleiter des Gymnasiums die Leistungen hervor, die nichts mit Noten, sondern mit sozialem, außerschulischem Engagement zu tun haben. Binder fügte in seiner Eröffnungsrede am vergangenen Montagabend vor etwa 100 Gästen in der Eingangshalle der Schule hinzu, dass es darum gehe, die Zukunft zu gestalten. Die Ehrung solle ein Ansporn sein, weiterzumachen. Er wolle sich zudem kurz halten, denn noch nie habe das Steinhagener Gymnasium so viele Schülergeehrt. So rief er allein 40 Laborhelfer zu sich auf die Bühne und überreichte jedem feierlich ein Zertifikat. Es sei die größte Laborhelfergruppe, die das Gymnasium je hatte, sagte der Schulleiter. „Das zeigt, wie viele tolle Schüler wir im MINT-Bereich haben“ (MINT = Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Über zwei Jahre dauert die Qualifikation, die die Schüler zu sicheren Partnern beim Experimentieren für jüngere Schüler machen soll. Die Ausbildung beinhaltet auch ein Erste-Hilfe-Seminar.

Des Weiteren ehrten die Lehrer 14 Schüler des Patenprojektes. Thomas Kuhn betreut es. »Komm, ich helfe dir« heißt das Programm, mit dem die Paten den Fünftklässlern zur Seite stehen. Das Projekt gehe über eine bloße Patenschaft hinaus, Eigenverantwortung werde gefördert. „Es ist ein Bindeglied zwischen Klassenlehrer und Klasse“, sagte Kuhn. Zudem wurden zahlreiche Schüler für die erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben ausgezeichnet. Finja Wasielke und Fenja Willim etwa belegten den dritten Platz beim »Europäischen Wettbewerb «. Sie hatten zum Thema »Denkmal, worauf baut Europa « einen Trickfilm gemacht. Lena Böddeker belegte den zweiten Platz in der Landesrunde beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Sie hatte eine Rede auf Latein gehalten. Bei der internationalen Chemieolympiade erreichten Alisa Maiwald und Evelyn Riedel die zweite Runde, „was etwas ganz Besonderes ist“, sagte ihre Lehrerin Dr. Elke Wolf. Sechs Schüler, nämlich Malte Elgeti, Timm Mowwe, Lasse Schwert, Anthony Herkströter, Hendrik Mitgau und Simon Joost nahmen erfolgreich an der Matheolympiade teil. Timm Tenger, Louis Betsch und Jannis Trebing holten einen Geldpreis beim Planspiel Börse der Volksbank Halle, und Philipp Buchwald nahm erfolgreich teil am Bundeswettbewerb »Philosophischer Essay 2017«. Von seinem Wettbewerbsbeitrag, der sich mit dem Thema »Erfolgreiche Argumente « befasste, las er den Gästen einen Auszug vor. Weiterhin ehrten die Lehrer sozial engagierte Schüler. Etwa Roshaan Hayat, der die Projektleitung der Jugend forscht-Gruppe übernommen hatte, oder Lena Goldbeck, Frank Tennstedt, Lilly Hülsmann und Maila Milsmann, die in den Sommerferien die EDV Schulbucheinpflege übernommen hatten. Denn damit die Schulbücher nicht mehr verloren gehen, erfassen die Schüler jedes Jahr rund 2.000 Schulbücher. Für alle Geehrten gab es vielfachen Applaus.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04