Fürs Energiesparen erhalten die Schulen neben Rückvergütungen auch Preise. Westfalen-Blatt,13.07.2017

wb130717bDie Schüler freuen sich mit den Lehrern (von links) Annette Hellmann (Grundschule Amshausen), Susanne Kordes (Grundschule Brockhagen), Andreas Frerkes (Gymnasium), Isabella Kienast (Grundschule Laukshof), Beate Hegselmann (Grundschule Steinhagen), Bürgermeister Klaus Besser und Klimaschutzmanagerin Gabi Siepen über die Energieeinsparungen und Preisgelder.

Energie auch an den Schulen einzusparen, lohnt sich mehrfach: Die Schüler lernen viele Möglichkeiten kennen, wie sie Strom oder Heizenergie sparen können. Obendrein zahlt sich das in barer Münze aus. Die Schulen können sich auf diese Weise sowohl über Rückvergütungen freuen als auch über das Preisgeld, das sie für ihre erfolgreiche Teilnahme am Projekt »Klimaschutz an Schulen« erhalten. In einer Feierstunde im Rathaus hat die Gemeinde dafür jetzt Urkunden für das Jahr 2016 an die teilnehmenden Schulen überreicht.


Die Anstrengungen von Schülern und Lehrern liefern beeindruckende Ergebnisse: Insgesamt haben sie gegenüber den Referenzjahren 2011 bis 2013 etwa 360 000 Kilowattstunden Strom und Heizenergie (Fernwärme und Gas) eingespart. Das macht rund 140 Tonnen an eingespartem CO2 (deutscher Strommix) aus.


Auch wenn Schüler, Lehrer und weitere Beteiligte an den Schulen schon aufs Energiesparen, auf den schonenden Umgang mit Ressourcen wie beispielsweise Wasser achten – »es gibt immer noch die eine oder andere Stellschraube, dank der man noch mehr einsparen kann«, berichtet Gabi Siepen vom Umwelt- und Klimaschutzmanagement. »Da werden Schüler eingeteilt, die darauf achten, dass nach Unterrichtsende Lampen und Computer ausgeschaltet werden, es werden Zeitschaltuhren verwendet, andere achten auf vernünftiges Stoßlüften bei weit geöffnetem Fenster statt auf Kipp.«


Neben den Rückvergütungen für eingesparte Kilowattstunden werden auch Schulprojekte, die sich mit Themen wie Klimaschutz und Ressourceneinsparung befassen, mit einem Preisgeld von je 1000 Euro belohnt. Den Sonderpreis für besonders nachhaltige und nachahmenswerte Projekte in Höhe von 1500 Euro teilen sich das Steinhagener Gymnasium und die Grundschule Amshausen.
Die Auszahlungsbeträge für Einsparungen, Projektberichte und Sonderpreise sehen unter dem Strich folgendermaßen aus: 3111 Euro erhält die Grundschule Amshausen (41 728 Kilowattstunden eingespart), 1886 Euro die Grundschule Brockhagen (27 185 Kilowattstunden), 2617 Euro die Grundschule Laukshof (49 858 Kilowattstunden), 1635 Euro die Grundschule Steinhagen (19 461 Kilowattstunden), 4141 Euro die Realschule (126 967 Kilowattstunden) und 4851 Euro das Gymnasium, das 95 052 Kilowattstunden einsparte. Damit wurden mehr als 18 000 Euro an die Steinhagener Schulen ausgezahlt, die andere Hälfte der eingesparten Kosten fließt in den Gemeindehaushalt. Das Projekt geht nun in die dritte Runde. Die (möglichen) Einsparungen des Jahres 2017 sollen vor Ende des Schuljahres 2017/18 ermittelt werden.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04