In der Aula des Schulzentrums: Durch »Abi on Stage« hoffen die Gymnasiasten, sich beim Abiball auch nette Extras wie einen DJ leisten zu können. Haller Kreisblatt, 12.04.2019.

2019 0412AbiOnStageHKEntspannt auf der Pianobank: Monika Maier glänzt mit dem Klassiker »Somewhere only we know« der englischen Popband Keane. FOTO: Birgit Nolte

Abibälle werden zum teuren Spaß, meldete diese Zeitung gestern. Damit es für den Einzelnen nicht ganz so kostspielig wird, versuchen die Abiturienten im Vorfeld so viel Geld einzusammeln wie möglich. »Abi on Stage« ist so eine Maßnahme. „Damit wollen wir der Teuerung vorbeugen und den Eintrittspreis so niedrig wie möglich halten“, erläuterte Charlotte Puc, die gemeinsam mit Gideon Wolf durch das Programm führte.

In die Planung stiegen die Gymnasiasten vor rund zwei Monaten ein. Und wie das bei guten Vorbereitungen so ist, bildeten die Schülerinnen und Schüler erst einmal ein Komitee, um die Aufgaben zu verteilen. Die Fäden liefen bei Charlotte Puc, Gerrit Klingbeil, Gideon Wolf, Hannah Müller, Lily Siekaup, Rieke Nissen, Anna Dank, Carolin Scholten, Dominik Krasa, Jule Werning und Mario Krebs zusammen.

Zu tun gab es reichlich. Unter anderem stellten die Abiturienten eine große Tombola auf die Beine. Hauptgewinn war ein Reisegutschein in Höhe von 100 Euro, der offensichtlich gern gewonnen werden wollte, denn die Lose fanden reißenden Absatz. Auch der Überschuss aus dem Getränkeverkauf floss in die Abiball-Kasse.

Nicht zuletzt das Programm wollte gut vorbereitet sein. Knapp 600 Gäste verfolgten am Mittwochabend in der Aula des Schulzentrums, was sich der Jahrgang für ein Bühnenspektakel hatte einfallen lassen.

Und wurden nicht enttäuscht. Sogar mit der Filmkamera waren die Gymnasiasten unterwegs gewesen. Im Zentrum der Videosequenzen standen die verschiedenen Leistungskurse. Passend zum Fach und zum von den Gymnasiasten gewählten diesjährigen Abi-Motto »Abivengers – wir retten die Zukunft« gesellte sich stets ein Superheld des Marvel-Universums dazu.

Bei den Szenen aus dem LK Geschichte, in denen sich Bismarck, Trump, Merkel, Putin, Honecker und Hitler hitzig über den Sinn und Unsinn von Mauergrenzen die Köpfe heißreden, versucht Captain America die Wogen zu glätten, wird aber schon am Fenster des Saales verwiesen. Wer beim Physik-LK vorbeischaute, war für Avengers-Fans ebenfalls keine Überraschung: Der Tüftler Tony Stark, besser bekannt als Iron Man, mischte hier kräftig mit. Das Publikum beklatschte aber nicht nur die Bilder aus der Konserve, sondern auch die Live-Darbietungen lautstark. Unter anderem glänzten Monika Maier und Band bei dem Song »Somewhere only we know« von der Band Keane. Unter der Choreographie von Marzena Buchwald zeigten die Schüler ihr Tanztalent.

Gefeiert wird der Abiball übrigens in der Bielefelder Tanzschule Stüwe-Weißenberg. Bei gutem Essen, schicker Deko und gut aufgelegtem DJ.


Siegel01

Siegel02

Siegel03

Siegel04